Interview

Dirk Dufner über junge Spieler, Abgänge und Cissé

Michael Dörfler

Von Michael Dörfler

Mi, 25. April 2012 um 11:57 Uhr

SC Freiburg

Der SC Freiburg bleibt erstklassig. Warum es mit jungen Spielern allein aber auch nicht geht, wer den SC verlässt und was Cissés Abgang mit dem Klassenerhalt zu tun hat, sagt Manager Dirk Dufner im Interview.

BZ: Herr Dufner, wie fühlt man sich, nachdem man Deutschlands Top-Propheten Mario Basler widerlegt hat?
Dufner: Den muss man doch jedes Jahr widerlegen. Nach Mario Basler, das kann ich mir jetzt nicht verkneifen, der gerade dabei ist, mit seinem Team RW Oberhausen aus der Dritten Liga abzusteigen, sind wir ja jedes Jahr abgestiegen. Uns ging es eigentlich weniger darum, Basler ad absurdum zu führen, als vielmehr in der Liga zu bleiben. Und das, wie man sich vorstellen kann, tut unheimlich gut.

BZ: Gab’s eigentlich schon Glückwünsche von Papiss Cissé?
Dufner: Nein, Papiss ist ja derzeit mit Tore schießen beschäftigt (schon 11 Treffer in 10 Spielen für Newcastle United, Anm. d. Red.). Aber ich bin mir sicher, dass er sich unheimlich ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ