Gesetz

Wann darf ein Beschäftigter seine Arbeitszeit mit Rückkehrrecht reduzieren?

Maik Heitmann und Wolfgang Büser

Von Maik Heitmann & Wolfgang Büser

So, 16. Dezember 2018 um 13:25 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Erst vollzeitbeschäftigt, dann auf Teilzeit umgestiegen – und schließlich wieder den vollen Job beanspruchen? Bisher war das nur selten möglich. Vom Jahr 2019 an gilt neues Recht mit neuen Regeln.

Das neue Gesetz zur Brückenteilzeit betrifft nicht jeden. Sondern zum Beispiel nur diejenigen, die nach 2018 einen Teilzeitvertrag unterschreiben. Wir erklären, wen es angeht und was sie oder er für neue Rechte haben.

Allgemeines
Im Unternehmen müssen in der Regel mehr als 45 Angestellte beziehungsweise Arbeiter tätig sein, um die neuen Möglichkeiten in Anspruch nehmen zu können; Auszubildende zählen nicht mit. Bei bis zu 200 Arbeitnehmern darf nur eine(r) von 15 Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern nach Teilzeittätigkeit auf Vollzeit pochen. Bei zum Beispiel 150 Beschäftigten sind das 10 Teilzeiter, die vom neuen Recht profitieren. Bereits bestehende Brückenzeit-Arbeitsverhältnisse werden mitgezählt. In Großbetrieben (über 200 Beschäftigte) gibt es keine Einschränkung.

Wichtig ist auch, dass der Arbeitgeber zustimmen muss, wenn von einer Vollzeit- auf ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ