Erklär’s mir

Was ist Wasserkraft?

Stefan Mertlik

Von Stefan Mertlik

Do, 07. Juli 2022 um 12:12 Uhr

Erklär's mir

Wenn du deine Hand in einen Fluss steckst, dann spürst du, wie das Wasser gegen sie drückt. Denn das Wasser in einem Fluss steht nicht still, es fließt.

Um diese Kraft zu nutzen, haben Menschen Wasserräder erfunden. Ein Wasserrad sieht aus wie ein riesiges Hamsterrad. Doch das Rad wird nicht durch einen riesigen Hamster bewegt, der darin rennt, sondern durch den Fluss. Wasser drückt beim Fließen gegen das Rad und bringt es damit in Bewegung. Früher haben Menschen Wasserräder mit Maschinen verbunden. So konnten sie die Drehbewegung des Rades zum Beispiel auf Getreidemühlen übertragen. Dadurch mussten sie das Getreide nicht mehr per Hand mahlen. Wasserkraft wird heute immer noch genutzt. Die Technik ist aber viel moderner geworden. Mittlerweile gibt es große Wasserkraftwerke in Flüssen, die sogar Strom erzeugen können. Wasserkraftwerke sind gut für das Klima, weil sie keine giftigen Gase ausstoßen so wie Kohlekraftwerke. Manche Gegner sagen aber auch, dass Wasserkraftwerke die Tiere in Flüssen stören.