Ausstellung verschoben

Was Kinder aus aller Welt in Lörrach bewegt

Barbara Ruda

Von Barbara Ruda

So, 29. März 2020 um 19:00 Uhr

Lörrach

Wie Kindheit in Lörrach erlebt wird, ist Thema einer Unicef-Ausstellung, die wegen des Coronavirus derzeit nicht gezeigt werden kann. Die BZ stellt dennoch acht "Kinder der Welt" vor.

Für die Ausstellung "Kinder der Welt - in Lörrach zu Hause", die derzeit aufgrund des Coronavirus nicht in der Sparkasse Lörrach gezeigt werden kann, wurden 60 Kinder aus 25 Nationen von acht Fotografen porträtiert und befragt. Die Reihe "Internationale Wochen gegen Rassismus" wurde abgesagt, die Ausstellung wird bis auf weiteres verschoben.

Kinder der Welt

Dalal ist in Syrien geboren. Wenn sie groß ist, will sie Zahnärztin werden. Dalal liebt ihr Leben. Von ihrer Freundin Sidra gibt es ein Foto von dem Mädchen, ihrer Mama und ihrer kleinen Schwester in Syrien.

In Syrien hat Sidra einen Hund, nach dem sie Sehnsucht hat. Hannah findet das Tollste in Lörrach ihre Albert-Schweitzer-Schule.

Linh Chi verbindet Heimat auch mit den tollen Menschen, die sie in Lörrach kennengelernt hat. Denn ihrer Meinung nach können auch Menschen ein Zuhause sein.

Emil verkleidet sich gerne als Pirat und Fatima hat mit ihrer Freundin Adisa überlegt, dass sie sich am liebsten Frieden wünschen.

Abinitha zeigt ihr Festtagskleid. Es wird nur zu besonderen Anlässen getragen.

Ahmed liebt es, Fußball zu spielen. Er spielt für Tumringen. Sein Traum ist es, für Basel, dann für Barcelona und später für Madrid zu spielen.

Maysa braucht zum Glücklichsein Nudeln, Schokolade und Menschen, denen sie vertrauen kann.

William Der drei Monate alte William macht nachts Partys und liebt Muttermilch