Erklär’s mir

Wie schwierig ist die Nordische Kombination?

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Di, 27. Oktober 2020 um 00:00 Uhr

Erklär's mir

Die meisten Sportlerinnen und Sportler können nur eine Sache richtig gut. Es ist eine Herausforderung, zu trainieren bis man in zwei Sportarten ein Profi ist.

Fußballer sind Künstler mit dem Ball. Schwimmer gleiten blitzschnell durchs Wasser. Weitspringer springen besonders weit, Hochspringer besonders hoch. In der Nordischen Kombination werden aber zwei völlig unterschiedliche Sportarten miteinander verknüpft, also kombiniert. Erst stürzen sich die Frauen von einer Schanze und fliegen durch die Luft. Sie sollen federleicht sein, denn je weniger sie wiegen, desto tiefer gleiten sie zu Tal. Zweitens starten sie aber auch im Skilanglauf, und da sollten sie wahre Kraftprotze sein. Sie brauchen starke Muskeln in Armen und Beinen und viel Ausdauer, denn so ein Rennen bergauf und bergab ist enorm anstrengend. Kombiniererinnen müssen also eine Art Wunder vollbringen. Sie dürfen nicht zu leicht und nicht zu schwer sein, nicht zu schwach und nicht zu stark. Es ist ganz schön knifflig und dauert viele Jahre, beide Sportarten so intensiv zu trainieren, dass die Athletinnen die Balance halten und in beidem möglichst gut sind. Auch deshalb nennt man die Frauen nun gern Königinnen des Wintersports.