Bei 28. Fahrt erwischt

Wirte sollen 3,5 Tonnen Fleisch illegal in die Schweiz eingeführt haben

sda

Von sda

Do, 23. Januar 2020 um 14:07 Uhr

Basel

Mehr als ein Jahr lang sollen zwei Wirte illegal Fleisch aus Deutschland in die Schweiz eingeführt haben – insgesamt rund 3,5 Tonnen. Bei der 28. Schmuggelfahrt wurden sie erwischt.

Ihr Treiben kommt sie teuer zu stehen. Aufgeflogen sei der Fleischschmuggel bei einer Kontrolle im Raum Basel, teilte die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Donnerstag mit.

Im Auto der beiden Wirte fanden Zöllner rund 130 Kilogramm nicht deklariertes Fleisch, worauf die Zollfahndung eine Untersuchung einleitete. Die Ermittlungen ergaben, dass die beiden Männer zwischen März 2018 und Mai 2019 insgesamt 28 Schmuggelfahrten durchführten.

Dabei importierten sie 3,5 Tonnen Frischfleisch illegal von Deutschland in die Schweiz. Das Fleisch verarbeiteten sie in ihrem Restaurant. Gegen die beiden Wirte wurde Anklage erhoben. Sie müssen die hinterzogenen Abgaben in der Höhe von rund 80.000 Franken nachbezahlen. Zudem droht ihnen eine empfindliche Buße.