{$TEMPLATE_ADSERVER_BILLBOARD}

Jahresrückblick 2017

Wo die Synagoge brannte: Freiburgs Platz der neuen Peinlichkeit

Wulf Rüskamp

Von Wulf Rüskamp

Fr, 29. Dezember 2017 um 22:00 Uhr

Freiburg

BZ Plus Platz der Alten Synagoge – in Freiburg geht das Gedenken an die Judenverfolgung in einem Wasserbecken baden. 2017 wurde viel über das Denkmal diskutiert.

Das ist natürlich eine ganz tolle Idee – auf einem steinernen, sonnendurchglühten Platz mitten in der Stadt ein schönes großes Wasserbecken, in dem man sich die Füße abkühlen oder im Vollrausch sich auch mal längs hinlegen kann, ohne gleich unterzugehen. In dem Kinder gefahrlos herumplantschen und die Eltern deren fröhliches Kreischen und Herumspritzen aufmunternd verfolgen können. Welche Aufwertung der urbanen Spaßgesellschaft!

Keine Gedanken ums Gedenken
Das Dumme an der tollen Idee ist, dass das Becken keine Planschgelegenheit ist, sondern eine Gedenkstätte sein soll – für die Synagoge von Freiburg, die bis 1938 hier stand und dann von den Nationalsozialisten zerstört wurde. Und zwar bis auf die Grundmauern, was wörtlich zu nehmen ist: Ein paar alte Grundsteine hat man ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ