Erklär’s mir

Wozu braucht man einen Aktenordner?

Stefan Ammann

Von Stefan Ammann

Di, 27. April 2021 um 06:26 Uhr

Erklär's mir

Daheim oder im Büro kann sich ganz schön viel Papierkram ansammeln. Alles wild durcheinander in einen großen Karton oder in eine Schublade packen, ist keine so gute Idee.

Rechnungen und Mahnungen, Zeugnisse oder Briefe von Behörden – mit der Zeit sammelt sich daheim oder im Büro ganz schön viel Papierkram an. Und weil man das eine oder andere irgendwann vielleicht noch braucht, kann man die vielen Papiere nicht einfach in den Papierkorb werfen. Alles wild durcheinander in einen großen Karton oder in eine Schublade packen, ist auch keine so gute Idee. Dann muss man lange und umständlich suchen, wenn man später etwas nachschauen will.

Wichtige Schriftstücke bewahrt man deshalb am besten gut sortiert in Aktenordnern auf. Man muss nur zwei Löcher in eine Papierseite stanzen oder sie in eine durchsichtige Plastikhülle stecken, dann kann man sie im Ordner abheften. Später kann man bequem drin blättern und schnell die gesuchte Seite wiederfinden. Und wenn man auf die Ordner von außen draufschreibt, was drin ist, beispielsweise "Rechnungen" oder "Zeugnisse", findet man alles schnell wieder.