Auf dem höchsten Berg des Landes

Lilly Dufner

Von Lilly Dufner

Fr, 24. November 2023

Zisch-Texte

Im Hochschwarzwald kann man viel erleben. Das hat auch die Klasse 4 der Grundschule Malterdingen erfahren, als sie im Landschulheim in Hinterzarten war. Drei Schülerinnen erzählen davon. .

Unser Landschulheim

Am 18. Oktober trafen wir uns um 7.20 Uhr in Malterdingen am Bahnhof und warteten auf den Zug nach Freiburg. Als er nach fünf Minuten Verspätung endlich kam, stiegen wir sofort ein. Leider waren alle Plätze belegt, also mussten wir stehen. Nach 20 Minuten waren wir in Freiburg, wo wir in den Zug nach Hinterzarten umstiegen. Nach einer knappen Stunde waren wir in Hinterzarten und kurz darauf an der Jugendherberge Veltishof. Danach ging es weiter mit dem Bus zum Naturzentrum auf dem Feldberg. Im Bus war es voll und wir mussten wieder stehen. Der Busfahrer düste sehr schnell um die Kurven, so dass es jemandem aus einer anderen Klasse schlecht wurde. Am Haus der Natur begrüßte uns unser Ranger Johannes Conrad. Er konnte uns viel zum Naturschutzgebiet erklären. Nach unserer Wanderung über den Feldberg machten wir das Dreizehenspecht-Abzeichen. Der Dreizehenspecht ist ein Vogel, den es nicht bei uns in Malterdingen gibt, sondern der oben am Feldberg lebt. Für das Abzeichen mussten wir Quizfragen beantworten. Alles, was darin vorkam, hatte uns Johannes unterwegs erzählt und gezeigt. Die Gruppe, die das Quiz als erstes gelöst hatte, durfte ein Vogelhäuschen bauen, die zweite Gruppe ein Insektenhotel, die dritte Gruppe bekam die Aufgabe, Müll in der Natur zu suchen und die vierte Gruppe durfte Menschen interviewen. Zurück beim Veltishof aßen wir zu Abend, packten aus, spielten Spiele und aßen viele Süßigkeiten. Wir mussten dann auf unsere Zimmer, aber dort war es auch lustig. Am nächsten Morgen gingen wir nochmal zum Haus der Natur. Dort sahen wir uns eine Ausstellung an. Die Zeit verging sehr schnell. Leider war unser Abenteuer vorbei und wir fuhren wieder zurück nach Malterdingen.

Leckeres Essen, viel Regen und ein Abzeichen

Wir, die vierte Klasse der Grundschule Malterdingen, waren vom 18. auf den 19. Oktober 2023 auf dem Veltishof in Hinterzarten im Landschulheim. Mit dem Zug und dem Bus waren wir etwa zwei Stunden unterwegs. Als wir kurz nach neun Uhr an der Jugendherberge ankamen, stellten wir nur unser Gepäck unter und fuhren dann gleich weiter zum Haus der Natur. Von dort aus wanderten wir auf den Feldberg. Unterwegs guckten wir uns einzelne Stationen an, zu denen uns unser Ranger immer etwas Interessantes erzählte. Als wir wieder am Haus der Natur waren, machten wir das Dreizehenspecht-Abzeichen. Alle schafften es! Es war schon früher Abend, als wir mit dem Bus wieder zurück zur Jugendherberge fuhren. Dort durften wir gleich zum Abendessen. Es gab Reis mit Soße und es war richtig lecker. Nach dem Essen gingen wir in unsere Zimmer und holten unsere mitgebrachten Spiele, die wir im Essenssaal spielten. Dabei teilten wir auch unsere Süßigkeiten. Um halb neun durften wir wieder in unsere Zimmer, aber noch niemand dachte ans Schlafen. Wir besuchten uns gegenseitig in unseren Zimmern, spielten, bastelten und aßen noch etwas. Irgendwann schliefen alle müde ein. Am nächsten Morgen frühstückten wir, mussten die Betten abziehen und unsere Sachen packen. Danach spazierten wir zum Titisee. Dort fuhren wir mit dem Schiff "Titus" über den See. Anschließend wollten wir Minigolf spielen, aber weil es so sehr regnete, stiegen wir noch einmal in den Bus zum Feldberg. Im Haus der Natur besuchten wir die Ausstellung. Es gab unterschiedliche Rätsel und Quizfragen und viele Sachen zum Gucken und Ausprobieren. Am späten Nachmittag fuhren wir wieder nach Hause. Manche fanden das gut, aber manche wären auch noch länger im geblieben.

Vom Dreizehenspecht und viel Regen

Am 18. Oktober 2023 fuhren wir erst mit dem Zug und dann mit dem Bus von Malterdingen nach Hinterzarten. Als wir bei unserer Jugendherberge, dem Veltishof, angekommen waren, stellten wir unser Gepäck in unseren Gemeinschaftsraum. Nach einer kurzen Vesperpause stiegen wir wieder in den Bus und fuhren zum Haus der Natur auf dem Feldberg. Dort liefen wir mit einem Ranger über den Feldberg. Wir waren sehr lang unterwegs. Zurück beim Haus der Natur machten wir das Dreizehenspecht-Abzeichen. Erst kurz vor 18 Uhr kamen wir zur Jugendherberge zurück. Wir trafen uns im Gemeinschaftsraum, wo die Kinder aus meinem Zimmer mit Perlen bastelten. Alle hatten Spiele, Bastelsachen und Süßigkeiten dabei. Später am Abend machten wir noch eine Dunkelparty in unserem Zimmer. Gegen 23 Uhr waren schlussendlich alle in den bequemen Betten eingeschlafen. Nach dem Frühstück mussten wir unsere Betten abziehen und die Zimmer räumen. Dann spazierten wir im Regen zum Titisee, wo wir eine Bootsfahrt mit der "Titus" über den ganzen See machten. Eigentlich wollten wir anschließend in Hinterzarten auf den Minigolfplatz, aber weil es noch immer so stark regnete, fuhren wir nochmal mit dem Bus auf den Feldberg. Im Haus der Natur besuchten wir die Ausstellung und kauften Souvenirs. Am frühen Nachmittag fuhren wir wieder zur Jugendherberge. Nach einer kurzen Spielpause, in der wir unser ganzes Gepäck fertig machen mussten, ging es wieder mit Bus und Zug zurück nach Malterdingen. Wir waren alle sehr froh, als wir unsere Eltern wieder sahen. Und unsere Eltern waren bestimmt auch froh, als wir gesund und munter wieder nach Hause kamen.