Auf dem Land zu Gast

Gabriele Hennicke

Von Gabriele Hennicke

So, 22. September 2019

Gastronomie

Der Sonntag Inspiriert von Swiss Tavolata laden elf Gastgeberinnen zu Badisch Uffdischt in ihre Gärten und Stuben.

"Badisch Uffdischt – Zu Gast auf dem Land" heißt das jüngste Angebot des Netzwerks "Bauerngarten- und Wildkräuterland Baden". Elf landwirtschaftliche Betriebe laden Gäste zu sich ein – in die Bauernstube, den Garten, die Scheune. Aufgetischt wird ein Drei-Gänge-Menü aus eigenen und regionalen Zutaten.

Luftlinie sind es nur etwa zehn Kilometer, die der Kapellenhof im Glottertal von der Freiburger Stadtmitte entfernt ist und doch wähnt man sich auf dem idyllisch gelegenen Bauernhof im Föhrental in einer anderen Welt. "Ich koche gerne und – so glaube ich – gut, Bewirtung macht mir Spaß, wir haben die Räumlichkeiten und den Platz für Gäste, deshalb war ich sofort von der Idee begeistert", sagt Silvia Reichenbach über "Badisch Uffdischt". Im Sommer können die Gäste auf Bänken vor der Scheune speisen, im Winter in der guten Stube mit dem Kachelofen. Der Tisch ist hübsch gedeckt, das Kristall blitzt – hier kann man sich verwöhnen lassen.

Silvia und Thomas Reichenbach bewirtschaften den Hof im Nebenerwerb und haben mehrere Standbeine: Sie produzieren Rindfleisch in Mutter-Kuh-Haltung, haben zwei Ferienwohnungen, Reben, Wald, einen großen Bauerngarten und eine kleine Brennerei. Silvia Reichenbach ist Medizinisch-technische Assistentin und arbeitet im Nachtdienst an der Freiburger Uniklinik, außerdem ist sie Kräuterpädagogin und Vorstandsfrau in dem vor zehn Jahren gegründeten Verein Bauerngarten und Wildkräuterland Baden, kurz Kräuter-Regio. Ihr Garten ist Teil der Bauerngartenroute. "Wer bei mir zu Gast ist, soll sich rundum wohlfühlen", sagt sie. Am 25. Oktober lädt sie zum ersten Mal im Rahmen von "Badisch Uffdischt" ein. "Bei schönem Wetter serviere ich vermutlich den Aperitif draußen, dazu gibt es badische Kleinigkeiten, dann geht es in die Bauernstube", kündigt Reichenbach an. "Das Schöne ist, dass sich an den Tischen dann lauter genussfreudige Leute treffen, die miteinander einen schönen Abend verbringen werden."

Silvia Reichenbach hat Platz für 14 Gäste an zwei Tischen. Auf der Speisekarte stehen traditionelle und moderne badische Spezialitäten: Kastaniencremesuppe, Rinderschmorbraten an Wurzelgemüse mit selbstgemachten Nudeln und scharfen Böhnchen, für Vegetarier gibt es Gemüsekuchen Kohlrabi-Gorgonzola umlegt mit bunten Herbstsalaten. Als Nachtisch serviert sie warmen Apfelstreuselkuchen mit Weinschaumsoße und anschließend Kaffee oder Espresso. Alkoholfreie Getränke sind im Preis von 48 Euro enthalten. Rindfleisch, Gemüse, Salat, Nüsse und Früchte stammen aus eigenem Anbau, die restlichen Zutaten kauft Silvia Reichenbach bei Landwirten in der Nachbarschaft.

Die insgesamt elf ländlichen Gastgeberinnen verteilen sich auf ganz Baden, das Gebiet reicht von Baden-Baden über Schonach und Simonswald bis ins Kleine Wiesental. Sie alle präsentieren sich auf der Website badisch-uffdischt.de mit Texten und Fotos und ihrem jeweiligen Menü. Dort wird auch direkt gebucht und die Zahlung per Paypal abgewickelt. "Wenn die Gäste erst mal auf dem Hof sind, wollen wir sie nicht mehr mit Formalitäten belasten, dann geht es nur noch ums Wohlfühlen und Genießen", erklärt Barbara Sester, Mitglied des Projektteams, das in gut zweijähriger Arbeit das neue Angebot der Kräuter-Regio entwickelt hat.

Inspiriert wurden die Kräuterfrauen vom Swiss Tavolata, einem ähnlichen Angebot von Landfrauen in der Schweiz. Der Naturpark Südschwarzwald unterstützt das Projekt durch Fördermittel. Die Teilnehmerinnen bei "Badisch Uffdischt" haben sich Qualitätskriterien gegeben, beispielsweise ein stilvolles Ambiente und regionale Zutaten. Auch einen Preisrahmen geben die Richtlinien vor. Die Küchen der Teilnehmerinnen wurden alle vom Wirtschaftskontrolldienst abgenommen. Elena Rock, Studentin im Studiengang Onlinemarketing an der Hochschule Furtwangen und Tochter von Kräuter-Regio-Vorstandsfrau Bärbel Höfflin-Rock aus Freiburg-Waltershofen, hat sich vor gut einem Jahr in ihrer Bachelorarbeit mit dem Geschäftsmodell von "Badisch Uffdischt" beschäftigt und konnte wichtige Hinweise für die Gestaltung der Buchungsplattform geben. Dort können sich Interessierte nun aussuchen, bei wem sie zu Gast sein wollen.
Badisch uffdischt: Das erste Mahl findet am 10. Oktober um 12 Uhr bei Brigitte Böhni im Kleinen Wiesental, Obere Belchenhöfe 2, statt. Informationen und Termine: http://www.badisch-uffdischt.de