Kreis Waldshut

Corona-Newsblog: Sieben-Tage-Inzidenz jetzt unter 100

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 18. Mai 2021 um 15:22 Uhr

Kreis Waldshut

Sinken die Corona-Zahlen im Kreis Waldshut oder steigen sie? Und welche Auswirkungen hat das? Die BZ informiert in einem Newsblog über die aktuelle Lage zur Corona-Krise im Kreis Waldshut.

Dienstag, 8.Mai, 15.15 Uhr: Die 100 ist unterschritten. Das Landratsamt in Waldshut hat die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Waldshut am Dienstagmittag mit 90,1 angegeben. 24 Stunden zuvor lag sie noch bei 104,7. Und auch das Robert-Koch-Institut gab am Dienstagnachmittag für den Kreis Waldshut eine Inzidenz von 98,2 an. Die Zahlen des Robert-Koch-Instituts sind maßgebend für die bundeseinheitlichen Beschränkungen bei einer Inzidenz von mehr als 100.

Unterschreitet die offizielle Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 150, treten die aktuellen Verschärfungen für den Einzelhandel wieder außer Kraft. Dieses Szenario kann frühestens am heutigen Mittwoch festgestellt werden, sodass bei gleichbleibender Tendenz besagte Maßnahmen am Freitag außer Kraft treten könnten. Terminshopping ("Click & Meet") wäre dann wieder erlaubt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises beinhaltet im Gegensatz zu der des RKI neben PCR-Tests auch Schnelltests. Ein weiterer Grund für die Differenz ist die Meldeverzögerung. Der Landkreis übermittelt seine Zahlen mehrfach am Tag – die letzte Meldung erfolgt gegen 17 Uhr – an das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, welches seine Zahlen an das RKI weitergibt. Das RKI aktualisiert diese Zahlen erst am Folgetag.16 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und 46 genesene Personen meldet das Landratsamt für den Zeitraum von Montag- bis Dienstagnachmittag. Dabei ist die britische Mutation weiterhin die dominante Virusvariante im Landkreis.

Zurzeit befinden sich 21 Personen in stationärer Behandlung; drei von ihnen in intensivmedizinischer Betreuung.

Dienstag, 18. Mai, 8 Uhr: Es gibt ein konkretes Datum für das Ende der Impfpriorisierung: Ab 7. Juni können sich alle Impfwilligen für eine Corona-Impfung. Der Impfstoff ist allerdings weiterhin knapp. Layla Distler von der Stabsstelle Impfen im Sozialministerium in Stuttgart erklärt, was möglich wäre – wenn denn geliefert würde.

Montag, 17.Mai, 15.05 Uhr: 13 Neuinfektionen und 61 wieder genesene Personen: Das ist die Coronabilanz im Landkreis Waldshut für die Zeit von Sonntag- bis Montagnachmittag. Das Landratsamt gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag mit 104,7 an. Am Sonntag lag sie noch bei 107,6. Für die Berechnung der bundeseinheitlichen Beschränkungen bei einer Inzidenz von mehr als 100 sind die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) entscheidend. Das RKI gibt für den Landkreis am Montag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 104,7 an.

Unterschreitet die offizielle Sieben-Tage-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 150, treten die aktuellen Verschärfungen für den Einzelhandel wieder außer Kraft. Dieses Szenario kann frühestens am Mittwoch, 19. Mai, festgestellt werden, sodass die Maßnahmen bei gleichbleibender Tendenz am Freitag 21. Mai, außer Kraft treten könnten. Terminshopping ("Click & Meet") wäre dann wieder erlaubt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landkreises beinhaltet im Gegensatz zu der des RKI neben PCR-Tests auch Schnelltests. Ein weiterer Grund für die Differenz ist die Meldeverzögerung. Der Landkreis übermittelt seine Zahlen mehrfach am Tag an das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, welches seine Zahlen an das RKI weitergibt. Das RKI aktualisiert diese Zahlen erst am Folgetag.

Zurzeit befinden sich 16 Personen aus dem Landkreis in stationärer Behandlung. Davon befinden sich drei Personen in intensivmedizinischer Betreuung.