Konditoreneis

Das Kaiserstühler Landeis aus Endingen erlebt eine Erfolgsgeschichte

Stephan Elsemann

Von Stephan Elsemann

So, 25. August 2019 um 11:25 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Es ist schwerer und dichter als die gewohnten Eisluftnummern und dabei sehr geschmackvoll: das Konditoreneis von Edwin Bury aus Endingen. Der Erfolg kam explosiv.

"Was wollen Sie denn als Deutscher eine Eisdiele aufmachen? Das ist doch was für Italiener", bekam Edwin Bury von seiner Bank zu hören – und keinen Kredit für ein Eiscafé. Bury ist Kaiserstühler durch und durch, seine Familie bewirtschaftet seit vier Generationen im Endinger Ortsteil Königschaffhausen das Restaurant Stube mitten im Dorf. Doch Bury ist nicht nur Koch und Konditor von Beruf, sondern auch, was selten geworden ist, ausgebildeter Eiskonditor. So startete er sein Eis-Abenteuer trotzdem und machte, was er gelernt hatte: Konditoreneis – schwerer und dichter als die gewohnten Eisluftnummern und dabei sehr geschmackvoll.

Die Milcheissorten werden aus Rohmilch zubereitet, die in der Manufaktur pasteurisiert und in einem raffinierten Mischverhältnis mit Sahne gemischt wird, die für den Schmelz sorgt. Die Fruchteissorten hingegen sind echte Sorbets, ganz ohne Milch, nur aus Früchten, Zucker und Wasser. 36 Prozent Früchte sind drin, ausschließlich vom Kaiserstuhl, saisonal geerntet, in der Manufaktur zu Püree verarbeitet und gefrostet. Ringlotte, Maulbeere, Stachelbeere, Zitronenmelisse oder Apfelminze sind einige der ungewöhnlicheren Sorten.

Der Erfolg kam explosiv. Mit 4000 Litern begann es und schon nach zehn Jahren sind Edwin Bury und sein Sohn Mario Bury bei einer Jahresproduktion von rund 65.000 Litern Eis angekommen. "Eismanufaktur" steht am Café – das stimmt nicht mehr, denn die Produktion zog vor einem Jahr um, in weitläufige Räumlichkeiten, die den Optimismus der Burys für die künftige Umsatzentwicklung verraten. Verdient hätten sie es: Das Eis schmeckt einfach großartig intensiv nach Früchten und kommt dabei auch noch mit deutlich weniger Zucker als gewöhnlich aus. Außer vor Ort im Landeis-Café kann man es in ein paar Cafés am Kaiserstuhl und im Dreisamtal genießen, in Freiburg leider (noch) nicht.
Kaiserstühler Landeis und Restaurant Stube, Untere Guldenstraße 10, Endingen-Königschaffhausen, Telefon 0 76 42/33 77, http://www.eismanufaktur-baden.de Öffnungszeiten: Eiscafé am Mittwoch 14 bis 18 Uhr, Donnerstag 14 bis 22 Uhr, Freitag bis Dienstag 11 bis 22 Uhr; Restaurant am Donnerstag ab 18 Uhr, Freitag bis Dienstag 11 bis 14 Uhr und 18 bis 21 Uhr, Mittwoch Ruhetag.