Klein und Fein

Der aromenreiche Krambambuli-Likör wird in Bötzingen gemacht

Holger Schindler

Von Holger Schindler

Di, 08. Oktober 2019 um 15:08 Uhr

Gastronomie

Er ist vom Opa inspiriert: Veilchenwurzel, Pomeranzenschale, Kamille, Pfeffer, Piment, Wacholderbeere, Wermutkraut – diese und etliche weitere Zutaten stecken im Kräuterlikör Krambambuli.

Das genaue Rezept gibt Martin Kullmer nicht preis. Der 44-jährige promovierte Apotheker, Chef der Ratsapotheke in Bötzingen, Hauptstraße 4, nimmt seinen Nebenjob als Likörhersteller ernst. Immerhin wurde er dazu von seinem Opa inspiriert. Der war ebenfalls Apotheker – in Wuppertal. Und auch er hat schon Liköre produziert.

Als Martin Kullmer 2016 ein alter Brief seines Großvaters mit einem Likörrezept in die Hände fiel, entschloss er sich, daran anzuknüpfen. Seit 2017 produziert er in einem Nebenraum der Apotheke jährlich eigenhändig 500 bis 1000 Flaschen Kräuterlikör in vier Sorten – darunter den Krambambuli. Die Zutaten setzt er dafür tage-, teils auch wochenlang mit einer Alkohol-Wasser-Mischung an und extrahiert so die die Geschmacksstoffe. Diese sogenannte Mazeration erfordert viel Fingerspitzengefühl, ebenso die finale Komposition und Abrundung mit Zucker. Das Ergebnis kann überzeugen.
Der Kräuterlikör Krambambuli von Apotheker Martin Kullmer in Bötzingen kostet in der in der 0,5-Liter-Flasche 29,50 Euro. Zu kaufen ist er unter anderem bei der Weinhandlung Drexler in Freiburg, Merianstraße 4, sowie im Internet unter edmunds-likoere.de.