BZ-Veranstaltung

Die "Wein-Fass-Bar" findet im August erstmals Online statt

Gerold Zink

Von Gerold Zink

Fr, 10. Juli 2020 um 18:30 Uhr

Gastronomie

Die beliebte "Wein-Fass-Bar" der Badischen Zeitung und der Kaiserstühler Jungwinzer kann nicht wie gewohnt stattfinden: Stattdessen wird die Weinverkostung am 15. August live im Internet übertragen.

Premiere in der Pandemie: Erstmals veranstalten die Badische Zeitung und die Kaiserstühler Jungwinzer eine Online-Wein-Fass-Bar. Sie wird am Samstag, 15. August 2020, ab 18 Uhr live vom Weingut Abril in Bischoffingen aus übertragen. Wer möchte, kann sich im Vorfeld eine Weinbox mit zwölf guten Kaiserstühler Tropfen aus zwölf verschiedenen Betrieben zum Vorzugspreis von 89 Euro nach Hause schicken lassen und so direkt an der Weinverkostung teilnehmen. Außerdem wird bei der Online-Wein-Fass-Bar gekocht und Musik gemacht.

Was ist der Anlass für die Verkostung?
Geplant war eigentlich, am Freitag, 26. Juni 2020, die sechste Wein-Fass-Bar im Weingut Briem in Wasenweiler zu organisieren. Aber wie so viele andere Wein-Events fiel auch diese Veranstaltung den Corona-Einschränkungen zum Opfer. Gleichzeitig mussten viele Weinbaubetriebe und Gaststätten über Wochen schließen, was wirtschaftlich für die Unternehmen ein harter Schlag war. Aber es gibt auch viele Weinfreunde, die den Besuch von stilvollen Weinverkostungen und Weinfesten schmerzlich vermissen. Gerade das Probieren und Genießen von guten Weinen gemeinsam mit Freunden und das Fachsimpeln darüber bereitet besonders großen Spaß. Mit der ersten Online-Wein-Fass-Bar wird dies möglich sein, ohne Corona-Regeln zu verletzen.



Weitere Videos aus der Region finden Sie auf dem YouTube-Kanal der Badischen Zeitung

Welche Weine werden geöffnet und besprochen?
Da sich an der ersten Online-Wein-Fass-Bar mehr Kaiserstühler Betriebe beteiligen wollten, als möglich ist, wurde gelost. Mit dabei sind die Weingüter Knab aus Endingen, Abril aus Bischoffingen, Stigler aus Ihringen, Bercher aus Burkheim, Schätzle aus Schelingen, das Weinhaus Bettina Schumann aus Bahlingen, der Badische Winzerkeller aus Breisach, die Winzergenossenschaften Bischoffingen-Endingen, Achkarren und Königschaffhausen-Kiechlinsbergen, die Weinkellerei Friedrich Kiefer aus Eichstetten und die Bickensohler Weinvogtei. Jeder Betrieb hat zwei oder drei Weine oder Sekte, die zu einem schönen Sommerabend passen, vorgeschlagen. Verkostet wurden sie von Eva Köpfer, Sommelière und Geschäftsführerin des Weingutes Abril in Bischoffingen, und BZ-Redakteur Gerold Zink. Zwölf davon haben es schließlich in die Weinbox geschafft. Das Sortenspektrum ist sehr groß und reicht von einem Riesling-Sekt über einen frischen Blanc de Noirs bis zu gehaltvollen Weiß-, Grau- und Spätburgundern.

Wer stellt die Weine vor?
Die Jungwinzer oder Kellermeister, die die Trauben für die Weine produziert oder die Tropfen im Keller ausgebaut haben, werden bei der Live-Sendung im Weingut Abril am 15. August persönlich vor Ort sein und die Weine und ihre Betriebe im Gespräch mit BZ-Redakteur Gerold Zink sowie Überraschungsgästen vorstellen. Kleine Videos über die Weingüter und Winzergenossenschaften, die Benedikt Metzger, Chef des Eventteams der Badischen Zeitung, im Vorfeld produziert hat, werden ebenfalls zu sehen sein. Außerdem wird Stephan Köpfer von Köpfers Steinbuck in Bischoffingen während der Sendung kleine Köstlichkeiten zubereiten. Für Musik sorgt das in der Region bekannte Gitarren-Duo "Enrico und Mike". Die beiden Musiker spielen eigene Kompositionen und bekannte Cover-Stücke.

Was ist in der Weinbox drin und wo kann sie bestellt werden?
In der Weinbox sind zwölf gute Kaiserstühler Tropfen aus zwölf unterschiedlichen Betrieben inklusive ausführliche Weinbeschreibungen enthalten (siehe Infobox). Außerdem Rezepte von Stephan Köpfer zu den Gerichten, die er während der Sendung kocht, plus eine Einkaufsliste für die Zutaten, die dafür benötigt werden. Wer will, kann an dem Abend zu Hause die Gerichte also gleich mitkochen. Das Rundum-Sorglos-Paket für die erste Online-Wein-Fass-Bar wird den Kunden nach dem Kauf einige Tage vor der Sendung zugeschickt. Erwerben kann man die Weinbox zum Vorzugspreis von 89 Euro, der tatsächliche Wert der Weine liegt bei über 130 Euro. Der Preis gilt bei Versand in Deutschland, für die Schweiz oder Frankreich liegen die Versandgebühren höher. Ab sofort und bis einschließlich Sonntag, 2. August, kann die Weinbox online über bz-ticket.de und über alle Geschäftsstellen der Badischen Zeitung bestellt werden.


Die Weinbox

In der Weinbox, die für 89 Euro bis zum 2. August bestellt werden kann, befinden sich folgende Tropfen:
  • 2019er Endinger Engelsberg Weißer Burgunder alte Reben trocken, Weingut Knab Endingen;
  • 2018er Ihringer Winklerberg Silvaner trocken Erste Lage, Weingut Stigler Ihringen;
  • 2019er Blanc de Noirs trocken, Weingut Bercher Burkheim;
  • 2019er Herrenbuck Sauvignon Blanc, Weinkellerei Kiefer Eichstetten;
  • 2019er Müller-Thurgau fresh, Weinvogtei Bickensohl;
  • 2017er Riesling Sekt brut, traditionelle Flaschengärung, WG Achkarren;
  • 2019er Kiechlinsbergener Vulkanfelsen Muskateller, WG Königschaffhausen-Kiechlinsbergen;
  • 2018er Pino Magma, Badischer Winzerkeller Breisach;
  • 2018er Schatz vom Vulkan Grauburgunder trocken, Weingut Schätzle Schelingen;
  • 2019er Blauer Spätburgunder Rosé "Mittenmang", Weinhaus Schumann Bahlingen;
  • 2018er Stein Spätburgunder Magmatit trocken, Weingut Abril Bischoffingen; und
  • 2018er Bischoffinger Rosenkranz Merlot trocken, WG Bischoffingen-Endingen.

Wo ist die Live-Sendung zu sehen?
Die große Live-Sendung am 15. August ab 18 Uhr ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt der ersten Online-Wein-Fass-Bar. Übertragen wird die Sendung auf der Website der Badischen Zeitung und dem YouTube-Kanal der BZ. Idealerweise genießt man die Sendung zu Hause und mit guten Freunden. Nach der Liveübertragung bleibt das Video online stehen – zum Nachgucken, nachprobieren und immer wieder feiern quasi.
Vorverkauf: Die Weinbox kann für 89 Euro bis zum 2. August bestellt werden unter mehr.bz/wein-fass-bar-online2020 sowie telefonisch unter der Nummer 0761/ 496 88 88 und bei allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung.