Gastro

Eine runde Sache aus dem Libanon

Dorothee Philipp

Von Dorothee Philipp

Sa, 09. November 2019 um 15:25 Uhr

Gastronomie

BZ-Plus Ibrahim Jalil aus Eschbach bringt mit seinem Foodtruck "Mamas Falafel" orientalische Gerichte nach Südbaden und darüber hinaus.

Im Grunde ist Falafel etwas ganz Einfaches: Aus pürierten Kichererbsen, Zwiebeln, Knoblauch, Korianderkraut und Gewürzen wird ein Teig geknetet und dann zu runden Plätzchen geformt, die in heißem Öl ausgebacken werden. Fertig. Und doch verströmt gerade dieses schlichte Lebensmittel das Flair des Orients wie kaum ein zweites. Und es lässt sich mit vielerlei Zutaten kombinieren.
Wie bei allen scheinbar einfachen Gerichten kommt es auch bei Falafel auf die richtigen Zutaten und die richtige Zubereitung an, damit der Biss genussvoll durch die knusprige Hülle ins fluffige Innere geht und die Aromen verführerisch die Nase kitzeln. Ibrahim Jalil aus Eschbach weiß genau, auf was es bei der originalen Zubereitung von Falafel ankommt. Und hat sich damit ein Einkommen verschafft: Auf seinem in leuchtendem Orange prangenden Anhänger, mit dem er Foodtruck-Festivals in ganz ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ