Erklär's mir: Ist der Vatikan ein richtiger Staat?

Stefan Hupka

Von Stefan Hupka

Mo, 01. Oktober 2012

Erklär's mir

Er ist zwar nicht einmal halb so groß wie der Titisee und hat nur so viele Einwohner wie ein Dorf, nämlich 930. Tatsächlich aber ist der Vatikan ein richtiger Staat – wenn auch der kleinste der Welt. Früher war er einmal viel größer und hieß damals Kirchenstaat. Heute umfasst der Vatikanstaat, der vom Stadtgebiet der italienischen Hauptstadt Rom umgeben ist, nur noch den Petersdom und Petersplatz, die Sixtinische Kapelle sowie die Paläste und Gärten innerhalb der vatikanischen Mauern. Staatsoberhaupt ist der Papst, der von den Kardinälen auf Lebenszeit gewählt wird, seit 2005 ist es der Deutsche Benedikt XVI. Der Vatikan hat sogar eine Armee, die Schweizergarde, die kleinste und älteste Armee der Welt. Sie bewacht die Tore und Paläste. Ein richtiges Gefängnis hat der Vatikan nicht, aber ein Gericht. Zurzeit steht ein Diener des Papstes vor diesem Gericht, weil man glaubt, dass er Dokumente des Papstes gestohlen hat. Falls er verurteilt wird, müsste Italien ihn übernehmen und in eines seiner Gefängnisse stecken.