Erklär's mir: Warum landen Lebensmittel im Müll?

Dieter Maurer

Von Dieter Maurer

Sa, 22. Juni 2019

Erklär's mir

Eigentlich sind Lebensmittel zum Essen da. Trotzdem landen allein in Deutschland jedes Jahr rund 13 Millionen Tonnen davon im Müll. Ganz schön viel. Oft haben die Menschen Angst, dass die Lebensmittel nicht mehr gut sind. Auf fast allen Esswaren, die man im Laden kauft, steht ein Datum. Es gibt an, bis wann das Produkt mindestens haltbar, also essbar, ist. Wenn dieser Tag vorbei ist, denken viele, das Essen sei schlecht und schmeißen es lieber weg – obwohl sie das meiste auch noch mehrere Tage danach essen könnten. Manche Sachen werden auch nicht gekauft, obwohl sie weder abgelaufen noch schlecht sind – zum Beispiel Bananen, die leicht braun sind. Supermärkte dürfen abgelaufene Nahrungsmittel nicht mehr verkaufen. Sie werfen sie in den Müll oder verschenken sie. Viele Händler spenden Lebensmittel an Tafeln. In diesen Läden können Menschen, die nicht so viel Geld haben, preiswert einkaufen.