Buchtipp

Es gibt Ramen, Baby!

Sven Meyer

Von Sven Meyer

So, 03. Mai 2020 um 07:00 Uhr

Gastronomie

Japanisches Soulfood: Wenn Ramen serviert wird, hat die Welt Pause. Ein hochwertiges Kochbuch stellt Variationen der beliebten Nudelsuppe vor.

Ramen ist aromatisch, frisch und ungemein köstlich. Die japanische Nudelsuppe hat aus gutem Grund die kulinarische Welt im Sturm erobert. Mittlerweile gibt es allein in Japan mehr als 200 000 Ramen-Restaurants (japanisch Ramen-ya), und auch in Deutschland gibt es keine größere Stadt mehr ohne – natürlich hat auch in Freiburg eines. Dass jeder das fernöstliche Soulfood auch selbst zuhause zubereiten kann, zeigt das ebenso originelle wie perfekt erklärende Kochbuch "Ramen für alle". Für all jene, die nicht wissen, was hinter dem Gericht steckt: Ramen ist eine Nudelsuppe, die neben Nudeln, auch frisches Gemüse, Ei, Fisch oder Fleisch enthält.
Prädikat: ausgesprochen gut!
Das Besondere an den namensgebenden Nudeln ist, dass sie nur aus Weizenmehl, Wasser und Kansui bestehen. Kansui ist ein Wasser, das reich an Kalium- und Natriumkarbonat ist und für die charakteristische gelbliche Farbe der Nudeln sorgt. Als Würzmittel dienen Sojasoße, aromatisierte Öle oder Gewürzpasten. Das hochwertig aufgemachte Kochbuch von Sarah Becan und Hugh Amano richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene und besticht durch eine einzigartige und liebevoll gestaltete Comic-Aufmachung, die nicht nur gut aussieht, sondern es dem Nachkochenden ermöglicht, das Rezept in aller Ruhe Schritt für Schritt umzusetzen. Zugänglicher war schon lange kein Kochbuch mehr! Das Buch beginnt mit dem kleinen Ramen-Einmaleins, widmet sich dann den Brühen und Würzpasten, den Nudeln, dem Fleisch, Einlagen, Toppings und Würzölen und endet schließlich mit Spezial-Kreationen für Fortgeschrittene. Wer auf den Geschmack gekommen ist, wird lange Freude an dem Kochbuch haben, denn es gibt unzählige Ramen-Varianten, unter anderem Yakisoba, gebratene Ramen aus dem Wok. Ein echter Geheimtipp: die Version mit Garnelen und Rösttomaten. Das A und O ist dabei die jeweilige Ramen-Brühe, die im Zusammenspiel mit den Würzölen für die unvergleichliche Aromatiefe sorgt. Für all das gibt es in dem Buch einfach nachzukochende Rezepte: Japanisches und gut haltbares Chiliöl etwa ist im Nu zubereitet. Und nicht vergessen: Ramen schlürft man.
Ramen für alle! Hugh Amano und Sarah Becan. Aus dem Englischen von Ulrike Becker. Kunstmann-Verlag, München, 192 Seiten, 24 Euro

Mehr zum Thema: