Unwetter im Kreis Lörrach

Feuerwehren rücken nach Gewitter erneut zu Einsätzen aus – Lage beruhigt sich wieder

Jonas Hirt, Kathrin Ganter, Dora Schöls, Daniel Gramespacher, Ulrich Senf, Peter Gerigk, Victoria Langelott, Hannes Lauber, Robert Bergmann

Von Jonas Hirt, Kathrin Ganter, Dora Schöls, Daniel Gramespacher, Ulrich Senf, Peter Gerigk, Victoria Langelott, Hannes Lauber & Robert Bergmann

Fr, 16. Juli 2021 um 20:37 Uhr

Kreis Lörrach

Am späten Freitagnachmittag gewittert es erneut im Kreis Lörrach. Keller laufen voll, Straßen werden überflutet. Alleine in Lörrach arbeitet die Feuerwehr um die 100 Einsatzorte ab.

Hinweis: Dieser Artikel wird nicht mehr aktualisiert. In der Nacht auf Samstag ist es ruhig geblieben.
Das wichtigste in Kürze
Aktueller Stand vom Samstagvormittag, 10 Uhr: Derzeit laufen nach Auskunft der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Lörrach keine akuten Hochwassereinsätze mehr. Die Nacht auf Samstag verläuft im Landkreis Lörrach ruhig.
Die Lage am Freitag: In der Nacht auf Freitag zog eine Gewitterzelle über die Stadt Lörrach und Inzlingen. Es kam zu starken Regenfällen. Betroffen waren auch Rheinfelden, Steinen und das Kandertal. Die größten Schäden gab es in Inzlingen, dort hat sich die Lage mittlerweile entspannt. In Inzlingen wurde ein Jugendlicher aus einem Gullyschacht gerettet. Sonst gab es den aktuellen Meldungen zufolge keine Verletzten. Die Strecke über den Rührberg ist noch gesperrt. Ab 14 Uhr wird weiterer Regen gemeldet. Man soll sich von Gewässern fernhalten.
Das Landratsamt schätzt die Lage am Freitagnachmittag (16.15 Uhr) als entspannt ein.
Kurz vor 17 Uhr zog ein weiteres Gewitter auf: Lörrach und Rümmingen sind hauptsächlich betroffen. Die Feuerwehren rückt zu mehreren Einsätzen aus. Von hier aus verlagert sich das Geschehen ins Vordere Kandertal.
Gegen 19 Uhr verbucht die Feuerwehr rund 90 Einsatzstellen in Lörrach, circa 30 im Vorderen Kandertal und zwischen 15 und 20 in Weil am Rhein. Ersten Erkenntnissen zufolge gibt es keine Verletzte.
Gegen 20 Uhr beruhigte sich die Lage, auch wenn nochmal kurz Regen einsetzte. Die Feuerwehren arbeiten nach und nach die Einsätze ab.
Bis Freitagnacht war der Kreis Lörrach beim Unwetter vergleichsweise glimpflich davon gekommen. Das hat sich nun geändert. Auf Anfrage bestätigt die Polizei, dass vor allem der Bereich Rheinfelden und Inzlingen betroffen sei. Der Krisenstab des Landratsamts tage bei der Lörracher Feuerwehr. Für das Lörracher Stadtgebiet wurde laut Feuerwehrkommandant der öffentliche Notstand ausgerufen.
Video: Aufräumarbeiten in Inzlingen
Eine konzentrierte Gewitterzelle sei gegen 2 Uhr nachts über die Stadt gezogen. ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung