Häppchen

Fünf Fakten zu gebrannten Mandeln

Michael Heilemann

Von Michael Heilemann

So, 20. Dezember 2020 um 13:45 Uhr

Gastronomie

Ja, wir vermissen sie in diesem Coronajahr genauso wie die Weihnachtsmärkte: gebrannte Mandeln. Mandeln selber von Hand zu brennen, ist nämlich gar nicht so einfach.

» Mandeln sind der Klassiker, "brennen" lässt sich aber jede Nussart. Auf der Münchner Wiesn gibt es bis zu 100 Varianten: süß, salzig, mit Kräutern, Chiliflocken, in Schokolade …

"
Brennen" ist nicht wörtlich zu nehmen. Die Mandeln werden in befeuerten Kesseln von Hand oder mit einem Rührwerk gewälzt und mit mehreren Zuckerschichten überzogen, die in der Hitze karamellisieren. Mandeln Wiener Art werden nicht gebrannt, sondern mit einem Zuckerdragee überzogen.

» Vor Volksfesten laufen in den Süßwarenfabriken die Mandel-Brennmaschinen rund um die Uhr. Die großen schaffen knapp 25 Kilo pro Stunde.

» Der Braunschweiger Weihnachtsmarktbeschicker Markus Meier hält einen Weltrekord. 2001 rührte er 30 Stunden lang am Stück gebrannte Mandeln, von Hand, insgesamt 600 Kilo.

Mandeln von Hand zu brennen ist gar nicht so einfach. Der Zeitraum zwischen "noch nicht fertig" und "verbrannt" ist sehr kurz.