Specialty Coffee

Teikei Coffee verkauft solidarischen Kaffee aus Mexiko

Deborah Oefner

Von Deborah Oefner

So, 25. März 2018 um 16:33 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Gepflanzt in Mexiko, geröstet in Basel, verkauft in Freiburg: Teikei Coffee arbeitet nach dem Prinzip der solidarischen Landwirtschaft und will fairen Handeln mit Kaffeegenuß verbinden.

Im Freiburger Café Wilhelm Molke duftet es nach Kaffee. Es ist ein besonderes Produkt, das hier zubereitet und zum Verkauf angeboten wird. Im Regal stehen die kleinen Tüten, hinter denen eine große Geschichte steckt: Teikei Coffee.

Biologischer Anbau, faire Löhne
Das japanische "Teikei" bedeutet zu Deutsch "Solidarische Landwirtschaft" und diesem Prinzip hat sich das gleichnamige Unternehmen aus Freiburg verschrieben. Dies heißt, dass sich Menschen zusammen schließen, um gemeinsam Landwirtschaft zu finanzieren, wie Hermann Pohlmann im Café erklärt. Er hat "Teikei Coffee" im Februar 2016 ins Leben gerufen mit dem Ziel, nicht nur lokal, sondern auch global zu agieren. "Der Kaffee wird in Mexiko nach den Prinzipien der Agroforstwirtschaft angebaut und geerntet und dann per Segelschiff nach ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ