Markgräflerland

Keine Besucher mehr aus Risikogebieten: Wie Thermalbäder auf das Coronavirus reagieren

Frank Schoch, Ralf Strittmatter, Alexander Huber

Von Frank Schoch, Ralf Strittmatter & Alexander Huber

Do, 12. März 2020 um 21:32 Uhr

Südwest

BZ-Plus Die sich ausweitende Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf Heilbäder im Markgräflerland. Das betrifft vor allem Besucher, aber auch Mitarbeiter aus Frankreich.

Die regionalen Thermalbäder Vita Classica Bad Krozingen, Balineatherme Bad Bellingen und Cassiopeiatherme Badenweiler sind nicht nur beliebte Ausflugsziele für Gäste aus dem Elsass, auch viele Mitarbeiter kommen von dort. Die Verantwortlichen erklären, was es für den Badebetrieb bedeutet, dass das Süd-Elsass zum Corona-Risikogebiet erklärt wurde. In der Bad Krozinger Therme etwa werden zunächst in den kommenden zwei Wochen Menschen aus Risikogebieten nicht mehr eingelassen. In den anderen Häusern steht Ähnliches bevor.

Vita Classica
In der Vita Classica Bad Krozingen ist es seit dem vergangenen Wochenende zu einem spürbaren Rückgang bei den Besucherzahlen gekommen. Von rund 30 Prozent spricht Rolf Rubsamen, der Geschäftsführer der Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen. "Natürlich ist das im Zusammenhang mit dem ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ