Narli Market in Weil am Rhein-Friedlingen

PERLE DER PROVINZ: Fast wie im Orient

Geraldine Friedrich

Von Geraldine Friedrich

So, 28. Juni 2020

Gastronomie

An Ali Riza Kisikyol, seit 20 Jahren Inhaber des Narli Market in Weil am Rhein-Friedlingen kommt niemand vorbei. Er steht meistens am Eingang seines Ladens und empfängt freundlich die Kundschaft. Wahrscheinlich hat er diese Art von Geschäftssinn von Kindesbeinen an mitbekommen. Denn in der Südtürkei, seiner Heimat, betrieben schon sein Vater und der Onkel einen Lebensmittelmarkt und spannten den damals heranwachsenden Ali gerne ein. Schon als 14-Jähriger sei er mit viel Geld losgeschickt worden, um Waren für den Laden zu kaufen. Mit 18 kam er dann nach Deutschland, holte in Leverkusen seinen Hauptschulabschluss nach und arbeitete sich bei einer Fast-Food-Kette zum Restaurantleiter hoch. Dann übernahm er den Narli Market, der mit mehr als 3000 Produkten auf gerade mal 400 Quadratmetern über ein riesiges Angebot verfügt. Es gibt 50 abgepackte Olivensorten, zig Schafskäse- und Joghurtsorten sowie eine üppig bestückte Fleischtheke mit Hühnchen, Rind, Kalb und: Lamm, Lamm und nochmals Lamm. Letzteres als Keule, als Kotelett, teils gemischt mit Rinderhack verarbeitet zu pikanten Adana Kebap, Merguez oder Kebap Cici. Beim Obst sind einige exotische Sorten im Angebot – etwa die grüne, saure Pflaume Can Erik. Süßmäuler können ihren kulinarischen Horizont mit gebackenen Kichererbsen umhüllt von Zuckerguss erweitern oder die Zähne mit quietschsüßem Halva, besser bekannt als türkischer Honig, reizen. Der Orient lässt grüßen. Auch wenn Corona vorübergehend 70 Prozent Umsatz gekostet habe (zwei Drittel der Kunden kommen aus der Schweiz und Frankreich) ist der Narli Market eine Erfolgsgeschichte. Die ersten Jahre seien hart gewesen, sie waren damals zu dritt im Einsatz und oft kam Kisikyol nur auf zwei bis drei Stunden Schlaf pro Nacht. Inzwischen erwirtschaften mehr als zwei Dutzend Angestellte einen ansehnlichen Umsatz. Seinen drei Kindern wünscht der Vater dennoch eine andere berufliche Zukunft: Die älteste Tochter studiert Jura in der Schweiz, der Sohn macht gerade Abitur und das 2009 geborene Nesthäkchen muss darüber noch gar nicht nachdenken.
Geraldine Friedrich
Narli Market,
Weil am Rhein, Hauptstraße 411,
Tel.: 07621/791004,
geöffnet Mo–Sa 8–21 Uhr,
http://www.narli-market.de