Pasta-Kochbuch

Mit Gennaro Contaldo Nudeln kochen wie ein Italiener

Ulrike Ott

Von Ulrike Ott

Di, 07. Juli 2020 um 16:16 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Schon wieder ein Kochbuch über Nudelgerichte? Mitnichten. Gennaro Contaldo, gelernter Koch, schafft es mit seinen Rezepten, die Sehnsucht nach einer Reise über die Alpen auszulösen.

Der Mann ist mir – als bekennende Pastaliebhaberin – sehr sympathisch: "Ich esse Pasta jeweils unterschiedlich zubereitet jeden Tag mit großem Vergnügen", schreibt Gennaro Contaldo im Vorwort seines neuen Buchs "Pasta mia!", um sich dann auf den nachfolgenden Seiten über die perfekte Zubereitung derselben auszulassen. Dazu sollte man wissen: Gennaro Contaldo ist nicht irgendeiner der vielen Kochbuchautoren, sondern selbst gelernter Koch, Restaurantbesitzer und für die Zusammenarbeit mit dem englischen Kochhelden Jamie Oliver bekannt.

Selig lächelnder Contaldo

Geboren ist er an der Amalfiküste in Italien und arbeite schon im zarten Alter von acht Jahren in lokalen Trattorien. Später wirkte er am Herd bekannter Restaurants in London, wurde Fernsehkoch und pflegt gerne sein Image als charmanter Vorzeige-Italiener. Genau so positioniert er sich nun auch in seinem dritten, im Ars-Vivendi-Verlag erschienenen Band. Die Fotos zeigen einen meist selig lächelnden Contaldo beim Nudelteig Walzen oder beim Reiben von Hartkäse und beim gemeinsamen Essen mit der Familie – draußen unter dem blauen italienischen Himmel.

Das Buch ist streng gegliedert: Es gibt ein großes Kapitel über getrocknete Pasta, eines über frische und eines über gefüllte. Contaldos Lieblingsrezepte, wie er sie selbst nennt, spannen dabei einen weiten Bogen durch die Küche und die Regionen Italiens. Ob Pastasalate mit und ohne Garnelen, Pastakroketten oder Pastareste-Frittata – schon auf den ersten Buchseiten läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Es folgen oft ganz simple Rezeptideen wie Linguine mit Zitrone oder Rigatoni mit Pancetta und Wurst.

Sehnsucht nach einer Reise über die Alpen

Bei den Spaghetti Aromatici mit Kapern, Oliven und Sardellen wird dann endgültig die Sehnsucht nach einer Reise über die Alpen geweckt. Den Rezepten vorangestellt sind Erklärungen zu Pastaformen, zu beliebten Formen-Saucen-Kombinationen und zur perfekten Zubereitung. Die Pasta muss in einen großen Topf, braucht viel Salz und wird ohne Öl im Wasser al dente, sprich bissfest, gekocht. Mach’ ich schon lange so! Aber eine Bestätigung aus berufenem Munde ist ja auch nicht so schlecht!.
Nachschlag

Pasta Mia, Original italienische Nudelgerichte, Gennaro Contaldo, Ars Vivendi, Cadolzburg,176 Seiten, 26 Euro