Unterlassene Nothilfe

Polizei nimmt nach Todesfall in Basel weiteren Jugendlichen fest

sda

Von sda

Mi, 07. Oktober 2020 um 13:33 Uhr

Basel

In Basel ist ein Jugendlicher gestorben. Erst Stunden später rufen seine Bekannten den Notarzt. Eine Jugendliche ist wieder auf freiem Fuß. Dafür hat die Polizei nun einen 16-Jährigen verhaftet.

Im Zusammenhang mit dem Tod eines Jugendlichen durch eine möglicherweise unbekannte Substanz in Basel ist ein weiterer Jugendlicher wegen Verdachts der Unterlassung der Nothilfe festgenommen worden. Eine 15-Jährige befindet sich wieder auf freiem Fuß. Das Verfahren gegen sie läuft aber weiter.

Beim Festgenommen handelt es sich um einen 16-Jährigen, sagte Peter Gill, Mediensprecher der Basler Staatsanwaltschaft am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Zuvor hatte Blick.ch über die Festnahme berichtet.

Todesursache ist weiterhin unklar

Insgesamt wird nun gegen drei Erwachsene und zwei Jugendliche wegen Verdachts der Unterlassung der Nothilfe ermittelt. Die Todesursache des 15-Jährigen ist weiterhin ungeklärt und wird durch das Institut für Rechtsmedizin und die Staatsanwaltschaft untersucht. Die Ermittler vermuten, dass der Jugendliche möglicherweise eine unbekannte Substanz konsumiert hatte.

"Wir gehen davon aus, dass es ein Cocktail gewesen sein muss. Bis die Ergebnisse der Toxikologie vorliegen, dauert es aber mindestens noch eine Woche", sagte Gill. Der 15-Jährige war am Montag um etwa 17.00 Uhr tot in einer Wohnung eines Bekannten in Basel gefunden worden.

Er hatte sich zusammen mit weiteren Altersgenossen und jungen Erwachsenen in der Wohnung aufgehalten. Die Sanität wurde erst Stunden nach dem Tod des Jugendlichen alarmiert. Hinweise auf Dritteinwirkung liegen gemäß Staatsanwaltschaft nicht vor.