SAGEN SIE MAL ...: "Im Sabbatjahr eine Europatour im VW-Bus"

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Do, 10. Oktober 2019

Freiburg

BZ-FRAGEBOGEN, heute ausgefüllt von Monja Schmidle (25), Jugendreferentin im katholischen Jugendbüro Freiburg.

FREIBURG-OBERAU (cfr). Die Erfahrungen, die sie im Ehrenamt gemacht hat, möchte Monja Schmidle weitergeben, "das Feuer weiterreichen", wie sie sagt. Deshalb liegen der Jugendreferentin im katholischen Jugendbüro Freiburg die Ausbildungskurse für Jugendleiter besonders am Herzen. Die 25-Jährige stammt aus Donaueschingen, hat Soziale Arbeit studiert und war zwei Jahre lang Jugendreferentin im Dekanat Wiesental. Seit Oktober arbeitet sie im Jugendbüro mit dem Schwerpunkt Katholische junge Gemeinde. Schmidle lebt in der Oberau.

Was genau macht eine Jugendreferentin?
Ich bin unter anderem für die Ausbildung der Jugendleiter zuständig und habe auch Verwaltungsaufgaben im Jugendbüro übernommen. Außerdem vertrete ich die Jugend in Dekanatsgremien und bin für alle, die mit entsprechenden Themen zu tun haben, die Ansprechpartnerin. Da geht es zum Beispiel um die Frage, wie Gottesdienstformate für junge Leute ansprechender gestaltet werden können.

Wie gelingt das?
Generell sollten wir Jugendlichen viel Freiraum geben, damit sie ihre Themen einbringen können. Aktuell beschäftigt beispielsweise viele die Frage, wie es sein kann, dass Menschen zulassen, dass die Umwelt zerstört wird. Dann habe ich ganz grundsätzlich die Erfahrung gemacht, dass alte Strukturen der Kirche gar nicht aktiv abgelehnt werden, aber die jungen Leute sie oft einfach nicht verstehen. Da möchte ich ansetzen.

Kann Kirche auch die Jugendlichen erreichen, die nichts mit ihr am Hut haben?
Das versuchen wir, indem wir unsere Angebote so breit wie möglich streuen und auch über die Kanäle in den Sozialen Medien sehr präsent sind.

Was wollten Sie als Kind werden?
Bauleiterin.

Ihr Lieblingsplatz in Freiburg?
Der Kanonenplatz auf dem Schlossberg.

Ihr Lieblingslokal in Freiburg?
"Schwarzer Kater" in der Bertoldstraße.

Ihr Lieblingsfach in der Schule?
Musik.

Worüber können Sie herzhaft lachen?
Über wunderbare "Nach-müde-kommt-blöde"-Situationen.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?
Yoga, lesen, Musik.

Welches Buch hat Sie in jüngster Zeit am meisten beschäftigt?
"Die Kunst des Feldspiels" von Chad Harbach.

Wann waren Sie zuletzt in der Kirche?
Am vergangenen Sonntag.

Wann waren Sie zuletzt im Kino?
Anfang August in "König der Löwen".
Welche Musik hören Sie gerne?
AnnenMayKantereit.

Haben Sie ein Vorbild?
Nein.

Wovor haben Sie Angst?
Vor dem Joker.

Was mögen Sie an sich selbst?
Dass Humor immer Platz hat.

Was bringt Sie auf die Palme?
Schlechter Instantpulver-Cappuccino.

Wo machen Sie gerne Urlaub?
In Portugal an der Algarve.

Sie bekommen eine Zeitreise geschenkt – wohin reisen Sie?
In die 50er Jahre nach Paris – diese Zeit war einfach super spannend.

Mit wem würden Sie gern mal einen Tag lang tauschen?
Der Klassiker: Angela Merkel. Der Blick hinter die Kulissen einer Kanzlerin interessiert mich sehr.
Ihre Traum-Schlagzeile?
"Aus Bertoldsbrunnen wird Schokobrunnen!"

Angenommen, Sie gewinnen bei Jauch eine Million. Was machen Sie damit?
Das meiste sparen, einen Teil meinen Lieben schenken und in einem Sabbatjahr eine Europatour im VW-Bus starten.

Bitte vervollständigen Sie: Am Herd gelingen mir am besten ...
... Lachsspaghetti.

Wer es in meinem Job zu etwas bringen will, der ...
... "always find the calm in the chaos".

Die Zeit vergesse ich, wenn ...
... ich ein gutes Buch lese.

Einmal im Leben will ich unbedingt ...
... Babyschildkröten ins Meer helfen.

Als Oberbürgermeisterin von Freiburg würde ich ...
... am Konzept des Schokobrunnens arbeiten.