Jugend und Beruf

Soft Skills anzugeben, scheint hart

Anita Fertl und Jessica Kliem

Von Anita Fertl und Jessica Kliem (dpa)

Di, 19. September 2023 um 10:26 Uhr

Verlagsthema

Verlagsthema Die Ausbildung, die letzten beruflichen Stationen: Das alles kann man im Lebenslauf klar anführen. Doch die Soft Skills lässt manch einer bei Bewerbungen weg – dabei sind sie wichtig.

Kreativität, Zuverlässigkeit, Lernbereitschaft: Soft Skills sind in den meisten Jobs gefragt. Doch nur rund jeder Dritte (36 Prozent) fühlt sich sicher darin, sie in der Bewerbung glaubhaft anzugeben. Das zeigt eine Umfrage von YouGov Deutschland im Auftrag der Jobplattform Monster.
Jeder Fünfte (21 Prozent) der insgesamt 2162 Befragten gab an, unsicher zu sein, wie die eigenen Soft Skills in einer Bewerbung am besten aufbereitet und belegt werden können. Mehr als jeder Zehnte (11 Prozent) gibt Soft Skills in Bewerbungen gar nicht an oder bringt sie erst im Bewerbungsgespräch unter. 13 Prozent halten sich in ihrer Bewerbung einfach an die gefragten Soft Skills aus der Stellenanzeige.

Vor allem Studierende und Auszubildende wissen häufig nicht, wie sie ihre persönlichen Fähigkeiten in einer Bewerbung richtig platzieren können. Jeweils knapp die Hälfte (46 Prozent) von ihnen gab an, unsicher zu sein, wie diese aufbereitet und belegt werden können. Die Online-Umfrage erfolgte im Februar 2023 und ist laut Monster repräsentativ.

Und wie klappt es nun mit dem Angeben, ohne anzugeben? Dazu rät der Online-Karriereguide "indeed", im Lebenslauf eine eigene Unterkategorie einzufügen. Dort können beispielsweise die maximal fünf wichtigsten Fähigkeiten genannt werden; die Informationen dazu kommen in knappen Sätzen und in Klammern hinter den jeweiligen Soft Skill.

Die zweite Möglichkeit ist, die sozialen Kompetenzen nur als Stichwörter im Lebenslauf zu nennen und diese anschließend im Anschreiben ausführlicher zu begründen.

Dazu sei laut Karriere-Guide wichtig, im Vorfeld die geforderten Soft Skills zu identifizieren. Als Anhaltspunkt können neben der Anzeige auch die Branche oder das Unternehmensportfolio dienen. So sind beispielsweise bei einer Bewerbung im Einzelhandel Kommunikationsfähigkeit und Menschenkenntnis, Argumentationsstärke und Überzeugungskraft gefragt.

Doch so oder so gilt: Nicht schwindeln, sondern authentisch bleiben, raten die Experten.
Aktuelle Ausbildungsplätze gibt es auf dem Jobmarkt der Badischen Zeitung.