Gastronomie

Warum manchen Straußenbetreiber auf die Konzession verzichten

Viola Vetter

Von Viola Vetter

Mo, 07. Mai 2018 um 17:41 Uhr

Gastronomie

Einmal mit, einmal ohne Konzession: Die Familien Hug und Hunn betreiben in Pfaffenweiler beziehungsweise in Gottenheim Straußenwirtschaften

Die Vögel zwitschern, Blumen und Sträucher blühen, die Sonne lässt sich wieder öfter blicken. All dies kündigt nicht nur die warme Jahreszeit, sondern auch die damit einhergehende Strauße-Saison an. Doch warum haben einige Straußenwirtschaften mehr Sitzplätze als andere oder dürfen Bier ausschenken? Die Straußenwirtschaft Zur Alten Küferei des Weinguts Hug in Pfaffenweiler und die Hunne-Strauße des Weinguts Hunn in Gottenheim stehen stellvertretend für die Unterschiede – die eine besitzt eine Gaststättenkonzession, die andere nicht.
...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ