Account/Login

Erklär’s mir

Warum sind Auerhühner gefährdet?

Dominik Bloedner
  • Do, 21. März 2024, 00:00 Uhr
    Erklär's mir

     

Auerhühner, vor allem männliche Exemplare mit ihren prächtig aufgestellten Federn, sind wirklich richtige Hingucker – wenn man sie denn zu Gesicht bekäme. Das passiert aber nur sehr selten.

Ein Schild auf der Hornisgrinde im Nor...arzwald zeigt das geschützte Auerhuhn.  | Foto: Uli Deck/
Ein Schild auf der Hornisgrinde im Nordschwarzwald zeigt das geschützte Auerhuhn. Foto: Uli Deck/
Denn zum einen sind diese Vögel extrem scheue Tiere, zum anderen gibt es bei uns im Schwarzwald leider nicht mehr viele davon. Da der Mensch immer weiter in die Natur vordringt, ist der Lebensraum dieses geschützten Tieres gefährdet. Hinzu kommt, dass sie im Winter immer weniger Nahrung finden und auch Opfer von Raubtieren werden. Hier leben noch 220 bis 250 Tiere in Freiheit, auf der französischen Seite des Rheins, in den Vogesen, sind es nur noch ganz wenige. Dort probiert man nun, Auerhühner aus Norwegen anzusiedeln. Ob das klappt und ob sich die Tiere aus dem fernen Skandinavien in den Vogesen auch wohlfühlen und dort dauerhaft heimisch werden, bleibt nun abzuwarten.

Ressort: Erklär's mir

  • Artikel im Layout der gedruckten BZ vom Do, 21. März 2024: PDF-Version herunterladen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.