Erklär’s mir

Warum sind viele Kinder gerade weniger fit?

Katharina Meyer

Von Katharina Meyer

Mo, 21. Juni 2021 um 10:18 Uhr

Erklär's mir

Hast du das Fußballtraining vermisst? Oder vielleicht die Ballettstunde oder das Basketball? Die Corona-Pandemie hat das Leben für viele Kinder und Jugendliche ganz schön durcheinandergewirbelt.

Nicht nur die Schulen hatten zeitweise dicht, auch in Sachen Vereins- oder Schulsport ging lange gar nichts. Gut, dass es jetzt wieder losgeht! Denn man kann zwar auch Wandern, Joggen und Radfahren, aber das ist für viele nicht dasselbe, wie ihrer Sportart in einer Gruppe nachzugehen. Und Experten zufolge sollten sich Grundschulkinder mindestens anderthalb Stunden am Tag bewegen – und davon eine halbe Stunde so intensiv, dass sie ins Schwitzen kommen. Dass der Sport gefehlt hat, haben Untersuchungen gezeigt: Kinder zwischen drei und zehn Jahren waren zuletzt weniger ausdauernd und langsamer, hat das Fitnessbarometer der Kinderturnstiftung ergeben. Das liegt sicher auch daran, dass viele Kinder im Lockdown eine Stunde länger vor dem Bildschirm verbracht haben. Dabei ist klar: Bewegung tut gut! Nicht nur der Körper braucht sie, sie macht auch gute Laune.