Erklär's mir: Was macht Gerd Müller so berühmt?

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Di, 03. November 2020

Erklär's mir

Gerd Müller ist ein Allerweltsname, den es hundertfach gibt in Deutschland. Auch wenn es einen Bundesminister mit diesem Namen gibt – der berühmteste Gerd Müller hierzulande ist ein ehemaliger Fußballer, der an diesem Dienstag 75 Jahre alt wird. Obwohl ihr viel jünger seid als er, hat der eine oder andere von euch vielleicht schon einmal gehört vom Fußballer Gerd Müller. Denn er hält fast alle Torrekorde im deutschen Fußball. Das hat ihm den Spitznamen "Bomber der Nation" eingebracht. Als er 17 Jahre alt gewesen ist, hat er für die A-Jugend seines Heimatvereins in Nördlingen 180 von 204 Toren in einer Saison erzielt. Das sprach sich herum, er wechselte zum FC Bayern München, mit dem er in den 1960er und 1970er Jahren große Erfolge feierte. Gerd Müller war sieben Mal Bundesliga-Torschützenkönig, 1971/72 schoss er 40 Tore in einer Saison. Das hat selbst Robert Lewandowski noch nicht erreicht, der derzeit wohl beste Mittelstürmer der Welt.