Käse-Krimi

Wird der Parmesan französisch?

Julius Müller-Meiningen

Von Julius Müller-Meiningen

Do, 23. Mai 2019 um 21:45 Uhr

Gastronomie

Italien wehrt sich gegen die Übernahme eines seiner berühmtesten Lebensmittelprodukte: des Parmesans. Das Käse-Konsortium Nuova Castelli ist verschuldet – und könnte französisch werden.

Wenn es um ihre Küche geht, dann werden die Italiener schnell empfindlich. Man kann das verstehen angesichts von weltweit begeistert verspeisten Produkten wie Pizza, Pasta, Mozzarella, italienischem Wein oder Olivenöl. Auch der Feinschmecker-Käse Parmesan aus der Region Emilia Romagna gehört zu den exquisiten Spezialitäten der italienischen Küche. Er ist nun in akuter Gefahr, zumindest in der Vorstellung der Italiener. Ihm droht nämlich das Schlimmste, was italienischen Produkten in den Augen der Italiener ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ