HÄPPCHEN: Eine prickelnde Angelegenheit

Michael Heilemann

Von Michael Heilemann

Sa, 20. Juni 2020

Gesundheit & Ernährung

Brausepulver

» Heute beginnt der Sommer und Erfrischung tut Not. Statt zu Blubberwasser aus der Wegwerf-Büchse greifen wir zu Brausepulver aus dem Tütchen. Das ist ungleich prickelnder und wunderbar retro. Also voll im Trend.

Brausepulver gab es schon im 19. Jahrhundert. Mayers Konversationslexikon empfiehlt, es nicht in Wasser aufzulösen, sondern direkt in den Mund zu schütten.


» Kultstatus bekam das Prickelpulver im 20. Jahrhundert – als Ahoi-Brause mit dem flaggenschwingenden Matrosen, ihrem Markenbotschafter. Erfunden hat sie 1925 der Stuttgarter Theodor Beltle als günstige Alternative zur damals sehr teuren Limonade. Generationen von Schülern hatten die Ahoi-Päckchen in der Hosentasche. In der DDR genoss man Brause-Plus.

Zu höchsten literarischen Weihen kam die Brause im Roman "Die Blechtrommel" von Günter Grass. In der berühmten Bauchnabel-Szene macht der kleine Oskar Matzerath seine ersten sexuellen Erfahrungen.