Erklär's mir: Was ist ein Sprachbild?

Franz Schmider

Von Franz Schmider

Mi, 27. Mai 2015

Erklär's mir

Wenn wir uns unterhalten, benutzen wir nicht nur die Worte, die eine Sache genau bezeichnen. Wir alle sprechen auch mit Wörtern, die etwas mehr aussagen. Vor allem dann, wenn wir wollen, dass sich der Zuhörer schnell etwas vorstellen kann, ein Bild im Kopf hat. Wenn jemand seinen Weg nicht findet, lange unterwegs ist, dann sagen wir, er hat eine Odyssee hinter sich – weil der griechische Held Odysseus zehn Jahre gebraucht hat, bis er wieder zu Hause war. Wenn die Zeit knapp wird, dann heißt es, es ist es fünf vor zwölf – denn um zwölf läuten die Kirchenglocken, da beginnt ein neuer Zeitabschnitt. Manchmal benutzen wir solche Bilder, ohne zu wissen, wie sie zustande gekommen sind – ein 08/15-Handy hat schließlich nichts mit einem Gewehr zu tun.