Häppchen

Fünf Fakten über Liebesperlen

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Sa, 13. Februar 2021 um 18:50 Uhr

Gastronomie

Das Original ist mehr als 100 Jahre alt. 1908 servierte der Süßwarenfabrikant Rudolf Hoinkis seiner Frau und seinem Sohn erstmals Zuckerperlen. Die Familie produziert sie in vierter Generation.

» Das Original stammt aus dem ostsächsischen Görlitz. Hier kredenzte der Süßwarenfabrikant Rudolf Hoinkis am Freitag, den 3. April 1908, seiner Frau und seinem Sohn die Zuckerperlen und gesteht: "Ich liebe euch wie diese Perlen, für die ich noch keinen Namen habe." Frau Emilie richtet’s: "Dann nenn’ sie doch Liebesperlen."

Hoinkis produziert die nur wenige Millimeter großen Liebesperlen in vierter Generation und beliefert gut zwei Dutzend Länder. Die größten Perlenfans leben in Dänemark, Norwegen und Schweden.

» Liebesperlen, die weniger als einen Millimeter groß sind, heißen Zuckerstreusel oder Nonpareilles.

Um aus einem eckigen Zuckerkristall eine runde Liebesperle zu machen, braucht es Zuckersirup, Traubenzucker und 120 Stunden, in denen die Perlen in einem Kupferkessel rotieren.

Die Liebesperlen werden mit Naturfarben gefärbt und schmecken alle leicht nach Zitrone.

Mehr zum Thema: