Erklär's mir: Warum gibt es Klimaziele?

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Mo, 10. Mai 2021

Erklär's mir

Die Erdatmosphäre, also die Luft um uns herum, erwärmt sich seit vielen Jahren. Das haben Wissenschaftler gemessen. Zwar steigen die Temperaturen nur sehr langsam, aber Forschern macht das große Sorgen, denn unser ganzes Klima gerät durcheinander. Die Forscher haben auch herausgefunden, warum die Erdatmosphäre sich erwärmt – wir Menschen tragen dazu bei. Wenn wir Wohnungen heizen, mit dem Auto fahren oder in Fabriken etwas herstellen, werden meist sogenannte Treibhausgase in die Luft gepustet. Je mehr Treibhausgase es dort gibt, desto schneller steigen die Temperaturen. Deshalb haben viele Staaten vereinbart, weniger Treibhausgase zu produzieren. So wollen sie den Anstieg der Temperaturen auf 1,5 Grad Celsius gegenüber jener Zeit begrenzen, als es noch keine Fabriken gab. Auch in Deutschland sollen deshalb immer weniger Klimagase in die Luft gepustet werden. Im Jahr 2045 soll Deutschland dann "klimaneutral" sein. Das heißt, wir dürfen dann nur noch so viele Treibhausgase produzieren, wie wir auch wieder einsammeln.