Account/Login

Erklär's mir

Warum ist Plastik so langlebig?

Michael Saurer
  • Mo, 22. April 2024, 22:00 Uhr
    Erklär's mir

     

Plastik kommt in der Natur nicht vor, er wird industriell erzeugt - deswegen wird Plastik auch als Kunststoff bezeichnet. Dieser Kunststoff ist sehr haltbar - und das ist ein Problem.

Eine Plastikflasche am Ostseestrand  | Foto: Stefan Sauer (dpa)
Eine Plastikflasche am Ostseestrand Foto: Stefan Sauer (dpa)

Natürliche Stoffe zersetzen sich. Das heißt, sie fangen irgendwann an zu schimmeln, werden braun und ziemlich eklig. Wenn ihr zum Beispiel einen Apfel im Garten stehen lasst, dann wird er bald ziemlich weich und zergeht. In einigen Wochen kann man von dem Apfel nichts mehr sehen, er ist einfach weg. So ist das bei allen organischen Sachen, also denen, die einen natürlichen Ursprung haben.

Der Grund dafür ist, dass viele Mikroorganismen wie Pilze oder Bakterien sich von organischem Material ernähren. Sie sorgen dafür, dass sich natürliche Stoffe zersetzen. Das ist ganz schön praktisch. Denn sonst würden Milliarden toter Tiere und Pflanzen überall herumliegen. Plastik aber ist kein organisches Material. Es wurde vom Menschen entwickelt, deshalb können Mikroorganismen es nicht zersetzen.

Ressort: Erklär's mir

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.