Nachschlag

Eine kulinarische Reise durch Jerusalem

Ulrike Ott

Von Ulrike Ott

So, 19. Juli 2020 um 00:00 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Jerusalems Küche ist bunt. Kein Wunder bei der Vielfalt der Kulturen. Israelis, Palästinenser, Aramäer, Marokkaner, Äthiopier, Jemeniten und Osteuropäer.

Sie alle bringen ihre Kochtradition und Rezepte in die alte Handels- und Pilgerstadt mit ein. Die Einflüsse stammen aus aller Herren Länder und lassen keine typische Geschmacksrichtung zu.

In Jerusalem gibt es nicht das eine Gericht, auch nicht ein spezielles Aroma. Und ab und an wird sogar darüber gestritten, wer überhaupt was erfunden hat. Bei den Falafel, den Kichererbsen-Bällchen, ist das so – sowohl Juden als auch Araber pochen im Fall Falafel auf ihre Urheberrechte.

Oder bei der Kichererbsenpaste Hummus, die für manche so etwas wie ein Symbol ist. "Es geht nicht wirklich um das Essen, sondern darum, dass wir über Land und Boden streiten", zitiert die Buchautorin Vanessa Schlesier die bekannte Gastrokritikerin Ronit Vered im Vorwort. Dann erzählt sie kurzweilig und kompetent die Geschichte des kulinarischen Jerusalem, das mit dem in Sachen Kochen hochgelobten Tel Aviv längst konkurriert. Sie stellt ausgewählte Restaurants, Cafés und Bars vor, verrät ihre Rezepte und porträtiert die Köchinnen und Köche.

Das Buch mit den schönen Bildern von Malte Jäger ist mehr als nur eine Rezeptsammlung, es ist eine Art Reiseführer durch die Kochtöpfe einer Stadt. Die Leser lernen den Mahane-Yehuda-Markt und verschiedene Stadtviertel kennen und treffen dabei auf interessante Menschen. Zum Beispiel auf Smil Holand, der in seiner Wohnung im orthodoxen Bezirk Mea Shearim Gerichte wie Cholent (verschiedene Fleischsorten mit Kartoffeln) anbietet. Oder Adnan Jafar. Er backt in der Altstadt nahöstlichen Käsekuchen mit "Engelshaar"aus Pistazien . Das macht neugierig. Am liebsten würde man sofort hinreisen und ganz viele Adressen und Gerichte selbst einmal ausprobieren.
Jerusalem Vanessa Schlesier, Malte Jäger, AT Verlag Aarau und München, 256 Seiten, 29,90 Euro