Erklär's mir: Was ist ein Weißbuch?

Heidi Ossenberg

Von Heidi Ossenberg

Do, 14. Juli 2016

Erklär's mir

Politik ist richtig kompliziert! Aber eben auch richtig wichtig – denn von den Entscheidungen der Politikerinnen und Politiker hängt ab, wie es uns, den Bewohnerinnen und Bewohnern in Deutschland, geht. Wenn eine Sache sehr kompliziert ist und es lange dauert, bis Entscheidungen fallen, dann hilft es, regelmäßig alles aufzuschreiben. So kann man nichts vergessen, immer wieder nachlesen und auch viele verschiedene Meinungen zu dem Thema einholen. Das Verteidigungsministerium in Berlin zum Beispiel schreibt immer wieder auf, wie viele Soldatinnen und Soldaten es in Deutschland gibt und was sie zu tun haben. Darin steht auch, wenn man glaubt, dass sich die Aufgaben der Soldaten bald ändern werden, weil in vielen Ländern Krieg herrscht und sie dort mehr helfen müssen, damit wieder Frieden einkehrt. Das geht dann nicht nur die Bürger in Deutschland an, sondern die in Europa und der ganzen Welt. Die Politik nennt diese Aufzeichnungen Weißbuch. Es ist wichtig, alle paar Jahre so ein Weißbuch zu veröffentlichen, damit möglichst viele Erwachsenen in Deutschland sich informieren können. Denn nur wer informiert ist, kann mitreden. Das darf in Deutschland jeder.