Geschenkideen

Weihnachtstipps für Genießer aus der Welt des Backens und Kochens

Ulrike Ott, Ronja Vattes, Katja Rußhardt

Von Ulrike Ott, Ronja Vattes & Katja Rußhardt

So, 13. Dezember 2020 um 07:00 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Vier Bücher vom Backen und Kochen, aber auch von Bräuchen im Advent und an Weihnachten – unsere Geschenkideen für Genießer.

Die Vorfreude auf Weihnachten steigt. Die Wohnungen werden mit Tannengrün und Kerzen dekoriert. Es wird gebacken, was das Zeug hält, und so mancher denkt darüber nach, was an den Feiertagen Köstliches auf dem Tisch stehen soll. Inspirationen liefern diese Bücher.

Weihnachten in den Alpen
Von Ulrike Ott
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – vor Weihnachten spielen Bräuche im Alltag eine große Rolle. Besonders in den Alpen, wo es meistens noch ein klein wenig kälter, weißer (wenn viel Schnee fällt) und heimeliger zugeht. In einem neuen Buch wird die mystische Seite der Advents- und Weihnachtszeit in den Bergen beschrieben. Die berühmten Krampusse kommen dabei genauso vor wie andere furchterregende Gesellen. Herbert Taschler als Autor hat jedoch auch den Genuss und die Lebensfreude im Blick. Glühwein und Orangenpunsch, Vanillekipferl, Haselnusskekse und Spitzbuben, aber auch für Bratäpfel, die im Alpenraum zu dieser Zeit duftend im Ofenrohr schmoren. In Südtirol sind die Zelten – eine Art verfeinertes Früchtebrot – das Weihnachtsgebäck schlechthin. Und im Salzburger Land gehören in Fett ausgebackene Bauernkrapfen zu den süßen Leibspeisen der Leckermäuler. Die Alpenküche führt in diesem Band dann aber noch weit über das Backen hinaus – auch wunderbare Kochrezepte mit Wild und Geflügel, mit Pressknödeln und Graukas werden beschrieben. Fazit: Ein toll bebildertes und appetitmachendes Buch, das die urigsten Traditionen und Rezepte aus der Bergwelt zusammenfasst und Geschichten erzählt. So stimmungsvoll, dass Weihnachten jetzt kommen kann.
Herbert Taschler, Fotografie Udo Bernhardt, Weihnachten in den Alpen, Christian Verlag, 192 Seiten, 24,99 Euro

Desserts
Von Ronja Vattes
"Darf’s vielleicht noch ein Nachtisch sein?" Diese, in jedem guten Restaurant nach einem leckeren Mahl gestellte Frage ist meist leicht zu beantworten: "Sehr gerne!" Denn etwas Süßes passt schließlich immer noch in einen gut gesättigten Magen, ähnlich wie ein Espresso oder ein Grappa. Nach der kühn getroffenen Entscheidung folgt aber das minutenlange Grübeln: Tiramisu oder ein Mangosorbet? Schokoküchle mit Vanillesoße oder Honig-Nuss-Parfait? Am Ende wird es der Teller mit der Dessertvariation. Von jedem etwas, in kleinen, optisch hübschen Häppchen serviert.

Genau in diese adrette, aber appetitanregende Übersichtlichkeit reiht sich das Buch "Desserts" von Susanne Kreihe ein. Vier Rubriken für vier Jahreszeiten. Jede Rubrik befasst sich jeweils mit den Bereichen Cremes & Mousse, Schichtdesserts, Gebackenes, Gefrorenes, Früchte & Obst sowie Pâtisserie. Und am Ende gibt es noch ein Sonderkapitel: die Grundrezepte.

So finden sich exotischere Desserts wie Bayerische Creme mit Matcha und Ingwer, Holunder-Buttermilch-Mousse oder gegrillte Ananas in Kaffeesirup neben Klassikern wie Heiße Liebe, Kirschenmichl, Apfelkrapfen oder Dampfnudeln mit Mohnbutter.

Da findet sich doch sicherlich auch noch das passende Dessert fürs Weihnachtsmenü, oder? Ich schwanke noch: Lebkuchen-Krokant-Mousse? Weihnachtstiramisu mit Stollen und Orangen oder ein Maronen-Zwetschgen-Soufflé? Und wer weiß, wenn Zeit und Muße reichen, wird es vielleicht sogar zu Hause eine Dessertvariation.
Susanne Kreihe, Desserts – der perfekte Abschluss für jedes Menü, Christian Verlag, 320 Seiten, 49,99 Euro

Wundervolle
Weihnachtsbäckerei
Von Katja Russhardt
Weit verbreitet ist eine gewisse Back- und Bastel-Unlust, die mit der lähmenden Vermutung einhergeht, Weihnachten komme jedes Jahr ein wenig früher und alles Wirken sei aus Zeitmangel sowieso sinnlos. Da braucht es eine Art Anschubhilfe, ein Quantum Einstimmung. Wie ein magisches Bilderbuch in Kinderzeiten fordert das (Traum-)Reise-, Geschichten-, Dekorations- und Backbuch von Theresa Baumgärtner mit prominentem Nussknacker, zarten goldenen Lettern und Schwanenreigen zum Blättern auf. Und, schwupps, ist man über einen kleinen Umweg zu Schloss Neuschwanstein auch schon in der nach Plätzchen duftenden Landküche der in Luxemburg lebenden Autorin gelandet. Die ARD-Buffet-Köchin verrät nach einem Blick auf ihr Handwerkszeug natürlich auch ihre Backgeheimnisse. Etwa Kekse nach dem Auskühlen ein zweites Mal in den Ofen zu schieben, damit sie schön knusprig werden, und wirklich (!) nur beste Zutaten zu verwenden. Sauerrahm-Butter liebt sie, Dinkelmehl ist ihr absoluter Favorit und mit weißem Rohrohrzucker wird alles – dafür kann man nur dankbar sein – ein bisschen weniger gesüßt, als man das von weihnachtlichem Gebäck gewohnt ist. Neben Klassikern gibt es auch neue Backideen. Etwa die Kardamom-Haselnuss-Plätzchen mit feiner Gianduja-Füllung, Doppeldecker mit Kaffeekaramell, kleine Zitronen-Creme-Törtchen mit einem Hauch Mandel und, ja, sogar himmlische Federn.
Theresa Baumgärtner, Melina Kutelas: Wundervolle Weihnachtsbäckerei – Nussknacker & Schwan, Brandstätter Verlag, Wien, 144 Seiten, 20 Euro

Weihnachts-Backbuch
Von Katja Russhardt
Barocke Vintage-Ästhetik – so wird nicht nur Melissa Fortis Erscheinungsbild oft beschrieben. Auch ihre Rezepte sind sowohl opulent als auch klassisch-bodenständig. Die in Rom geborene Konditorin mit Boutique-Bäckerei und Teestube im Nordwesten Italiens sammelt Inspirationen auf ihren Reisen und in alten und neuen Backbüchern aus aller Welt. Weihnachten ist für sie romantisch, magisch und warm. So, wie es die stimmungsvollen Bilder in ihrem 70 Rezepte umfassenden Weihnachts-Backbuch mit detaillierten Anleitungen auch für verführerisches italienisches Naschwerk und üppige Traumtorten vermitteln. Barocke Grafiken eröffnen die einzelnen Kapitel, und wenn die Autorin mit schwarzer Katze kunstvoll in Szene gesetzt wird, erinnert das an "Die fabelhafte Welt der Amélie". Das Licht ausschalten, Glitzerkerzen anzünden, die Sorgen hinter sich lassen: Melissa Fortis schlägt in ihren aktuellen Notizen genau das vor. Dazu braucht es, wie sie weiß, nur ein Stück Kuchen.
Melissa Fortis, Weihnachts-Backbuch, 224 Seiten, Prestel Verlag, München, 32 Euro