Milchersatz

Wie man Pflanzendrinks zu Hause selber macht und dabei auch noch Geld spart

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

So, 22. September 2019 um 15:54 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Hafer, Mandel, Hanf oder Haselnuss? Cashew, Kokos, Leinsamen, Erbse? Pflanzendrinks als Milchersatz sind beliebt. Zum selber herstellen braucht es nur einen Mixer und ein Tuch.

Pflanzendrinks aus Saaten, Nüssen und Getreide, die nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs offiziell nicht als Milch bezeichnet werden dürfen, haben in den vergangenen Jahren mehr und mehr Regalmeter in Supermärkten, Drogerien und Reformhäusern erobert.

Selbstgemachte Pflanzendrinks schmecken deutlich anders, was daran liegt, dass die Kaufversionen pasteurisiert und homogenisiert werden, zudem enthalten sie oft zahlreiche Zusatzstoffe. Wer unverfälschten Geschmack möchte, der sollte darauf achten, dass ein Pflanzendrink lediglich die Nuss- oder Saatenbasis, Wasser und eventuell noch etwas Öl enthält. Oder aber: Selbst zur Tat schreiten. Das ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ