Account/Login

Handwerk in der Region

Offenburger Bildungshaus bringt Tradition und Moderne zusammen

Christine Storck-Haupt
  • Mi, 22. Juni 2022, 12:57 Uhr
    Verlagsthema

     

Verlagsthema Handwerksberufe werden zunehmend digitaler und technischer, auch in der überbetrieblichen Ausbildung an der Gewerbe-Akademie (GA) der Handwerkskammer Freiburg am Standort Offenburg.

Jan Schöner, Kfz-Mechatroniker im dritten Lehrjahr, misst in der Werkstatt der Gewerbeakademie Offenburg das Stromsignal an einer Einspritzdüse. Foto: Christine Storck-Haupt
1/2
Im neuen "Smart Home Lab" sollen Berufe voraussichtlich ab November dieses Jahres für den Nachwuchs begreifbarer und erlebbarer werden, sagt Bernd Hensle, Leiter der überbetrieblichen Ausbildung bei der Handwerkskammer. "Handwerk ist viel mehr, als mit den Händen zu arbeiten", findet Hensle.

Das "Smart Home Lab" ist die etwa 35 Quadratmeter große Simulation einer Wohnung mit Küche, Wohnzimmer oder Esszimmer, inklusive Technik und Regeltechnik, Computer oder Photovoltaik-Anlage. Dort sollen Kabelstränge und Kästen transparent verlegt werden, um dem Nachwuchs eine bessere Vorstellung der Zusammenhänge zu vermitteln und zu zeigen, wie verschiedene Komponenten zusammenarbeiten. Über Tablet oder Computer können sich die Azubis von jedem Ort aus zuschalten und zum Beispiel auf Auswertungsanalysen zugreifen. Das neue "Smart Home Lab" soll künftig in den Unterricht integriert werden, aber auch für Interessierte bei Berufserkundungstagen offenstehen, sagt Hensle. Denn gerade für kleinere Ausbildungsbetriebe sei es schwierig, stets die neueste Technik oder die modernsten Maschinen vorzuhalten. Genau hier will die überbetriebliche Ausbildung an der GA Offenburg einspringen und die Lehrlinge trainieren, damit sie mit dem rasanten Fortschritt mithalten können und bestens für ihre berufliche Zukunft gerüstet sind.

Ebenfalls ausgebaut hat die GA ihre Online-Akademie, deren Anfänge in die Zeit vor Ausbruch der Corona-Pandemie zurückreichen. Heute können zum Beispiel Elektro- und Feinwerkmeister sowie Betriebswirte in Weiterbildung den Theorieteil über die Online-Akademie ortsunabhängig lernen. "Die Resonanz ist sehr gut", sagt Hensle, der für alle Standorte der Gewerbeakademie zuständig ist.

Die Gewerbeakademie Offenburg ist das regionale Bildungshaus der Handwerkskammer Freiburg und als sogenannte verlängerte Werkbank von rund 5000 Ortenauer Unternehmen zuständig für die überbetriebliche Ausbildung. Aktuell lernen in Offenburg pro Tag rund 90 Azubis die praktische Seite eines Handwerks kennen. Neun Werkstätten stehen ihnen dazu in den Bereichen Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektro, Metall, Kraftfahrzeugtechnik und Schreinerei zur Verfügung.

In den Werkstätten haben die jungen Leute Zugang zu Techniken und Maschinen, mit denen sie im betrieblichen Alltag nicht unbedingt in Berührung kommen. Die Azubis sind bis zu zwölf Wochen an der GA, in kürzeren Blöcken von ein bis zwei Wochen, verteilt über ihre rund dreieinhalb Jahre Lehrzeit. Lahr und Appenweier sind neben Offenburg weitere Standorte der GA in der Ortenau.
Aktuelle Jobs im Handwerk finden Sie hier.

Ressort: Verlagsthema

Dossier: Handwerk in der Region

  • Artikel im Layout der gedruckten BZ vom Di, 21. Juni 2022: PDF-Version herunterladen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.