Covid-19

Newsblog – Teil 3: Alles wichtige zum Coronavirus in der Ortenau – 22. bis 30. März

Karl Kovacs

Von Karl Kovacs

Mo, 30. März 2020 um 16:57 Uhr

Ortenaukreis

Wie viele Menschen sind in der Region erkrankt? Was ist heute wichtig? Welche Veranstaltungen fallen aus? Verfolgen Sie die aktuelle Berichterstattung der BZ im Newsblog zu Corona im Kreis Ortenau.

Montag, 30. März, 20.25 Uhr: Wie das Sozialministerium mitteilt, sind (stand Montag) im Ortenaukreis bislang 15 Menschen an den Folgen von Covid-19 gestorben. Das sind 4 mehr als am Vortag (11).
Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Ministeriums.

Montag, 30. März, 17.47 Uhr: Die Stadt Kehl unterstützt die Unternehmen in Kehl: Allen Firmen, die aufgrund der Corona-Krise Probleme haben, ihre Steuerzahlungen pünktlich zu leisten, stundet die Stadt die Zahlungen zunächst für drei Monate zinslos und ohne weitere Prüfungen. Ein entsprechendes Antragsformular steht zum Herunterladen auf der städtischen Homepage bereit, wie es in einer Mitteilung heißt.

Montag, 30. März, 17.41 Uhr: Aufatmen in der BZ-Redaktion Lahr: Das Gesundheitsamt hat nach dem Corona-Fall in der Redaktion die Quarantäne, die für den Großteil der Redakteurinnen und Redakteure angeordnet war, aufgehoben.

Montag, 30. März, 15.17 Uhr: Samstags sind zukünftig alle Marktstände auf dem Lahrer Marktplatz von 8 bis 12.30 Uhr für Kunden erreichbar. Sorgen bereitet weiterhin der Wochenmarkt am Dienstag.

Montag, 30. März, 14.13 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten im Ortenaukreis hat sich laut Landratsamt gegenüber Samstag um weitere 23 Personen auf nun 327 erhöht.
Eine genaue Darstellung der Fallzahlen gibt es unter http://www.ortenaukreis.de/corona_fallzahlen

Montag, 30. März, 13.23 Uhr: In weiten Teilen Asien gehören sie zum täglichen Leben, Österreich schreibt sie nun beim Einkaufen vor: Schutzmasken. Ein Zwang könnte auch hierzulande kommen – und Baustein eines Exit-Plans sein.

Montag, 30. März, 9 Uhr: "Die Gedanken sind frei" schallt es beim "antiviralen Querbeetsingen": So lief die Aktion in Offenburg am Samstagabend.

Montag, 30. März, 8.58 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zurück auf unserem Newsblog.

Sonntag, 29. März, 20.25 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten im Ortenaukreis hat sich laut Landratsamt gegenüber Samstag um weitere 32 Personen auf nun 304 erhöht. Die Zahl der Verstorbenen hat sich auf 11 erhöht.
Eine genaue Darstellung der Fallzahlen gibt es unter http://www.ortenaukreis.de/corona_fallzahlen

Sonntag, 29. März, 16.15 Uhr: Baden-Württemberg hat seine Corona-Verordnung aktualisiert. Erstmals ist auch ein Bußgeldkatalog dabei.

Sonntag, 29. März, 14.45 Uhr:
In Appenweier häufen sich die Corona-Infektionen im Kreis. Bei rund 10.000 Einwohnern ist Appenweier mit – Stand Samstagnachmittag – 33 bestätigten Infizierten unverhältnismäßig stark betroffen. Warum ist das so? Ist eine Veranstaltung verantwortlich für die hohe Infektionsrate?

Samstag, 28. März, 19.21 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten im Ortenaukreis ist auf 272 gestiegen. Das sind 58 mehr als am Vortag, wie das Landratsamt mitteilt. 10 Menschen sind an den Folgen gestorben. Die vom Landesgesundheitsamt bestätigten neuen Covid-19-Fälle stammen aus 23 Städten und Gemeinden des Ortenaukreises, erstmals gibt es nun auch in Mühlenbach und Ottenhöfen bestätigte Fälle.

Weiter schreibt das Landratsamt: "Die Zeit zwischen einer Covid-19-Infektion und dem Auftreten der Symptome (Inkubationszeit) kann bis zu 14 Tagen dauern."
Eine Darstellung der Fallzahlen gibt es unter http://www.ortenaukreis.de/corona_fallzahlen

Samstag, 28. März 2020, 10:10 Uhr: Das Theater Eurodistrict Baden Alsace (BAAL) startet am Montag, 30. März, einen Bringservice für Kultur. Schauspieler kommen auf Bestellung zu den Menschen nach Hause und lesen 5-Minuten-Geschichten – natürlich mit sozialem Abstand. Weitere Infos: baalnovo.com.

Freitag, 27. März, 17.15 Uhr: Die Antragsformulare für die Soforthilfe für Soloselbstständige und Unternehmen sind auf der Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau verfügbar. Bislang wurden laut dem Ministerium 88.200 Anträge eingereicht.

Freitag, 27. März, 15.23 Uhr: Aktuell gibt es laut dem Landratsamt 214 bestätigte Fälle von Covid-19 im Kreis. Das sind 34 mehr als am Donnerstag.

Die Neu-Infizierten stammen aus Kehl (9), Lahr (5), Appenweier (4), Oberkirch (3), Schuttertal, Offenburg und Neuried (je 2) sowie Durbach, Ringsheim, Berghaupten, Renchen, Haslach, Achern, Willstätt (jeweils 1x).

Mittlerweile sind laut Landessozialministerium 5 Menschen in der Ortenau an der Krankheit gestorben: eine 88-jährige und eine 89-jährige Frau sowie ein 68-jähriger, ein 86-jähriger und ein 91-jähriger Mann.

Freitag, 27. März, 12.43 Uhr: Corona-Hilfe in der Ortenau: Hier gibt es eine Übersicht der Hilfsangebote.

Freitag, 27. März, 9.02 Uhr: In der Diakonie Sozialstation Kehl-Hanauerland ist die Versorgungslücke von zertifizierten Atemschutzmasken, nicht Stoffmasken oder OP-Masken, ebenfalls groß. In ihrer Mitteilung bittet die Einrichtung Unternehmen, die Atemschutzmasken des Typs FFP2 oder FFP3 nutzen, diese zu spenden.

In der Diakonie Kork wird dafür eine Sammelstelle eingerichtet. Neben dem eigenen Bedarfen sollen die Masken auch an andere Dienste wie Sozialstationen und Pflegeeinrichtungen weitergegeben werden.

Einzelne (neu verpackte) Masken und kleine Mengen können an der Pforte der Diakonie Kork abgegeben werden. Größere Stückzahlen werden auch abgeholt.
Weitere Infos unter 07851/841542, E-Mail: astahl@diakonie-kork.de

Freitag, 27. März, 8.54 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen auf unserem Newsblog. Gleich geht es weiter.

Donnerstag, 26. März, 19.48 Uhr: Das Ortenau-Klinikum hat einen neuen digitalen Wegweiser, in dem es auch Informationen zum Thema Coronavirus gibt. Die App gibt es für iOS- und Android-Smartphones.
Hier kann die App heruntergeladen werden: iOS-Version und Android-Version

Donnerstag, 26. März, 18 Uhr: Etwas Livemusik gefällig? Der Musiker Matt Woosey aus Ettenheim-Münchweier gibt heute (Donnerstag) um 21 Uhr eine Konzert, das er live auf seiner Facebook-Seitestreamt.
Weitere Infos auf unter http://www.mattwoosey.co.uk

Donnerstag, 26. März, 17.20 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten im Ortenaukreis ist um 16 Personen auf 180 gestiegen. Die vom Landesgesundheitsamt bestätigten neuen Covid-19-Fälle stammen aus Appenweier (3), Kehl (2), Lahr (2), Sasbach, Kappel-Grafenhausen, Rust, Schuttertal, Bad-Peterstal-Griesbach, Willstätt, Ohlsbach, Seelbach und Haslach (alle jeweils 1).

Es ist laut dem Landratsamt Ortenaukreis davon auszugehen, dass die Dunkelziffer der mit Sars-CoV-2 infizierten Personen höher ist.

Hier gibt es die aktuellen Fallzahlen und weitere Informationen.

Donnerstag, 26. März, 16.57 Uhr: Ab Freitag behandelt ein Ärzteteam im Musikzentrum in Oberkirch Patienten mit Atemwegserkrankungen. Der Eintritt zur sogenannten Fieberambulanz ist an strenge Bedingungen geknüpft. Geöffnet ist die Oberkircher Fieberambulanz zunächst nur halbtags.

In Kappelrodeck wird zudem in der Schlossbergschule eine Infekt-Sprechstunde eingerichtet. Die Sprechstunden erfolgen ausschließlich nach telefonischer Vereinbarung und Vorbefragung.

Donnerstag, 26. März, 16.40 Uhr: Die Stadt Lahr bietet ortsansässigen Unternehmen, die infolge der aktuellen Umstände Schwierigkeiten haben, ihren Steuerzahlungen nachzukommen (Gewerbesteuer, Grundsteuer, Vergnügungssteuer), kurzfristig Entlastungen an. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, kann auf Antrag die Zahlung zunächst bis 30. Juni gestundet werden. Die Kämmerei berät die Unternehmen unter Tel.  07821/9100220 in dieser Frage.

Donnerstag, 26. März, 16.32 Uhr: Die Stadt Lahr setzt die Kita-Gebühren aus, heißt es in einer Pressemitteilung vom Donnerstag. Die Stadt möchte Familien in Coronazeiten unbürokratisch finanziell entlasten. Die Erhebung aller Betreuungsgebühren inklusive der Verpflegungsgebühren werde vorerst für den Monat April 2020 ausgesetzt. Gleiches gelte für die Einrichtungen der Katholischen und Evangelischen Kirche.

Den freien Trägern wurde dieses Verfahren angeboten, sie entscheiden individuell.

Donnerstag, 26. März, 12.57 Uhr: Die nächsten Liveübertragungen aus der Kreuzkirche in Offenburg stehen fest:
  • Montag bis Freitag, 12.15 Uhr: Spiritueller Impuls
  • Sonntag, 29. März, 11 Uhr: Messe zum 5. Fastensonntag
Donnerstag, 26. März, 11.02 Uhr: Das Landratsamt Ortenaukreis hat eine neue Hotline Psychologische Beratung Corona eingerichtet. Dort stehen ab sofort von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr Expertinnen und Experten der Psychologischen Beratungsstellen für Gespräche und Informationen zur Verfügung.
Die Nummer lautet Tel.  07821/9157 2557

Donnerstag, 26. März, 8.57 Uhr: Die Volksbank Lahr reduziert ab sofort den persönlichen Bankservice auf fünf Kompetenzcenter und die Zentrale in Lahr.
  • Diese Filialen wurden geschlossen: Seelbach, Hofweier, Kappel, Kippenheim, Ottenheim und Lahr/Eisenbahnstraße.
  • Vergangene Woche hatte die Bank die Filialen in Oberhausen, Rust, Kenzingen, Ichenheim und Ohlsbach für den persönlichen Bankservice geschlossen.
  • Geöffnet bleiben die Volksbank in Ettenheim, Friesenheim, Gengenbach, Herbolzheim, Zell a. H. und die Zentrale in der Schillerstraße in Lahr.
  • In allen anderen Bankfilialen ist ein Besuch nur noch nach Terminvereinbarung möglich. Die Mitarbeiter im Servicecenter sind unter Tel.  07821 /2720 erreichbar von 6 bis 22 Uhr und am Wochenende von 9 bis 14 Uhr.

Weitere Infos unter http://www.volksbank-lahr.de

Donnerstag, 26. März, 8.50 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zurück auf unserem Newsblog.

Mittwoch, 25. März, 19.03 Uhr: Die Stadt Kehl wird die Gebühren für die Nutzung ihrer Kindertageseinrichtungen nicht einziehen und schließt sich damit einer Empfehlung des Städtetags an. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Mittwoch, 25. März, 18.50 Uhr: Die chinesische Firma Huawei spendet dem Klinikum Lahr/Ettenheim 1000 Schutzmasken.

Mittwoch, 25. März, 16.30 Uhr: Ein Hinweis in eigener Sache:
Aufgrund der Corona-Krise und den dadurch notwendigen Schutzvorkehrungen ist die BZ-Redaktion am Urteilsplatz in Lahr ab Donnerstag nur eingeschränkt erreichbar. Von 9 bis 14 Uhr ist das Telefon (07821/27875525) besetzt. Anliegen und Benachrichtungen können auch an die E-Mail-Adresse redaktion.lahr@badische-zeitung.de eingereicht werden. Wir bitten um Verständnis für diese notwendigen Schritte.

Mittwoch, 25. März, 15.36 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten im Ortenaukreis ist auf 164 gestiegen. Das Landesgesundheitsamt hat 29 neue Covid-19-Fälle im Kreis bestätigt.

Die Neu-Infizierten stammen aus Oberkirch (5), Offenburg, Friesenheim (je 3), Haslach, Lahr, Kehl, Bad Peterstal-Griesbach (je 2) sowie Ettenheim, Rust, Appenweier, Kappel-Grafenhausen, Hausach, Schwanau, Meißenheim, Schuttertal, Sasbach und Gengenbach (je 1).

Die Ansteckungsquellen konnten nicht ermittelt werden, bei keinem Fall gibt es Angaben über einen Aufenthalt in einem Risikogebiet.
Eine genaue Darstellung der Fallzahlen gibt es unter http://www.ortenaukreis.de/corona_fallzahlen

Mittwoch, 25. März, 11.55 Uhr: Der Vorverkauf für die Saison- und Familienkarten für das C.-H.-Jäger-Schwimmbad in Ettenheim wird aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres verschoben. Sobald verlässliche Informationen zum Beginn der Badesaison vorliegen, werden die Bürger über die Presse informiert, wie die Stadt mitteilt.

Mittwoch, 25. März, 10.52 Uhr: Die Stadt Lahr hat ein Info-Telefon eingerichtet: Täglich von 8 bis 18 Uhr erhalten Bürgerinnen und Bürger Auskünfte zu den dringendsten Fragen rund um die Auswirkungen des Virus.

Mittwoch, 25. März, 10.24 Uhr: Ein weiteres Hilfsangebot gibt es in Mahlberg: Für alltägliche Erledigungen wie Botengänge, Gassi gehen und Einkäufe vermittelt die Pfarrgemeinde Mahlberg ehrenamtliche Helfer.

Mittwoch, 25. März, 9.41 Uhr: Es gibt weitere Hilfsangebote, unter anderem in Ortenberg, Oberkirch und der ganzen Ortenau.

Mittwoch, 25. März, 8.44 Uhr: Impression aus Straßburg: der menschenleere Place Broglie - dort findet auch kein Markt mehr statt (Foto: Annette Lipowsky).

Italian Trulli

Mittwoch, 25. März, 8.09 Uhr: Von Mittwochabend an können von der Corona-Krise betroffene Kleinunternehmer und Solo-Selbstständige die Soforthilfe bei den Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern vor Ort stellen.

Die Förderung erfolgt im Rahmen eines einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschusses:
  • 9.000 Euro für antragsberechtigte Soloselbstständige
  • 9.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigen
  • 15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigen
  • 30.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigen

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Wirtschaftsministeriums.

Mittwoch, 25. März, 7.58 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zurück auf unserem Newsblog.

Dienstag, 24. März, 21.49 Uhr: Wir verabschieden uns für heute. Morgen geht es weiter mit dem Newsblog.

Einen schönen Abend noch, bleiben Sie wenn möglich zu Hause − und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Dienstag, 24. März, 21.05 Uhr: Wegen des Virus können die Dreharbeiten für den Dokumentarfilm über die frühere Lahrer Band Scaramouche nicht fortgesetzt werden. Somit ist fraglich, ob die Vorpremiere im Dezember über die Bühne gehen kann.

Dienstag, 24. März, 16.50 Uhr: Gute Nachricht aus dem Landratsamt: Im Ortenaukreis sind die ersten an Covid-19 erkrankten Menschen wieder gesund. "Neun Personen gelten als geheilt. Bei allen verlief die Erkrankung milde, sie sind gesund und können wieder arbeiten gehen und am normalen Leben teilhaben", informiert Landrat Frank Scherer via Pressemitteilung. "Das ist in diesen Tagen eine erfreuliche und mutmachende neue Nachricht", so Scherer.

Das Ortenau-Klinikum, heißt es weiter, habe die Zahl Beatmungsplätze mehr als verdoppelt: Statt 39 stehen jetzt bis zu 99 bereit.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht.

Dienstag, 24. März, 15.42 Uhr: Die Gemeinden Rust und Ringsheim setzen aufgrund der Corona-Krise die Kinderbetreuungskosten für zunächst einen Monat aus, informiert Ringsheim Bürgermeister Pascal Weber in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Konkret heißt das: Die Elternbeiträge für die Kindergärten, Kitas und die Schulbetreuung bleiben grundsätzlich zwar fällig, werden aber nicht abgebucht. Dies gilt zunächst für den April. Eine endgültige Entscheidung über die Beiträge soll dann getroffen werden, wenn sich der weitere Fortgang der Corona-Krise besser überblicken lässt.

Dienstag, 24. März, 15.22 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten im Ortenaukreis steigt auf 135. Das sind 13 mehr als am Montag, wie das Landratsamt in Offenburg mitteilt.

Die Neu-Infizierten stammen aus Offenburg (4), Bad Peterstal-Griesbach und Kehl (je 2) sowie Ohlsbach, Appenweier, Oppenau, Lahr und Willstätt (je 1 Neu-Infektion). Die Infektionsketten konnten nicht mehr ermittelt werden, bei keinem Fall gibt es Angaben über einen Aufenthalt in einem Risikogebiet.
Eine genaue Darstellung der Fallzahlen gibt es unter http://www.ortenaukreis.de/corona_fallzahlen

Dienstag, 24. März, 12.34 Uhr: Die Stadt Offenburg setzt die Gebühren für Kita, Krippe und Schulkindbetreuung vorerst für April aus. Das teilt die Verwaltung mit. Dies gilt ebenso für Einrichtungen der Katholischen und Evangelischen Kirche. Die weiteren freien Träger entscheiden dies individuell.

Was müssen Eltern tun?
  • Familien, die der Stadt oder den Kirchen eine Abbuchungsermächtigung erteilt haben, brauchen nichts zu tun – die Abbuchung Anfang April wird einfach ausgesetzt.
  • Familien mit Dauerauftrag sollten diesen für den April stornieren. Des Weiteren sollten keine manuellen Überweisungen für den April vorgenommen werden.
Dienstag, 24. März, 12.14 Uhr: Wer sich am Dienstag beim Blick in die Badische Zeitung gewundert haben sollte: Die gedruckte Zeitung erscheint als Reaktion auf die Corona-Krise mit einer neuen Ausgabenstruktur.

Dienstag, 24. März, 11.58 Uhr: Die Landtagsabgeordnete Sandra Boser (Grüne) lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Lahr-Kinzigtal am Donnerstag, 26. März, 17 bis 19 Uhr, zur telefonischen Bürgersprechstunde ein.
Zur Vermeidung von Wartezeiten ist eine Anmeldung zu den Einzelgesprächen unter Tel. 07821/9934877 oder per E-Mail an wahlkreis@sandra-boser.de erforderlich.

Dienstag, 24. März, 10.45 Uhr: Im Rahmen einer Facebook-Live-Sprechstunde wird CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Weiß nach seiner Rückkehr von den Bundestagsberatungen in Berlin über die neuen Maßnahmen des Bundes zur Bekämpfung der Coronakrise informieren. Am Freitag, 27. März, 16 Uhr, können alle interessierten ihre Fragen stellen.
Wer an der Facebook-Sprechstunde teilnehmen oder diese auch nur beobachten möchte, kann mit Computer, Tablet oder Smartphone die Seite von Peter Weiß aufrufen: http://www.facebook.com/peterweiss1998

Dienstag, 24. März, 9.15 Uhr: Viele Gasthäuser in Lahr und dem Umland kochen weiterhin für ihre Gäste. Die Speisen dürfen zwar nicht vor Ort gegessen werden, können aber geliefert oder abgeholt werden. Eine Liste gibt es hier.

Dienstag, 24. März, 9.03 Uhr: Der Lahrer Gemeinderat hat dem Oberbürgermeister am Montag zusätzliche Befugnisse erteilt, um die Verwaltung in der Viruskrise handlungsfähig zu halten.
Ettenheims Bürgermeister erhält derzeit keine weiteren Befugnisse.

Dienstag, 24. März, 8.53 Uhr: Die Stadt Offenburg startet einen Einkaufsservice, um ältere und isolierte Menschen mit Lebensmitteln und Medikamenten zu versorgen. Anlaufstelle für Hilfesuchende und weitere Helfer ist das Seniorenbüro.

Dienstag, 24. März, 8.41 Uhr: Auch in den Nahverkehrszügen müssen die Corona-Abstandsregeln eingehalten werden. Darauf weist das baden-württembergische Verkehrsministerium hin. "Bitte versuchen Sie, wenn möglich, Ihre Fahrten im öffentlichen Nahverkehr auf Randzeiten zu verschieben und immer zu überlegen, ob sie wirklich notwendig sind", wird Verkehrsminister Winfried Hermann in der Mitteilung zitiert.

Dienstag, 24. März, 8.32 Uhr: Es gibt weitere Hilfsangebote in der Region: Dienstag, 24. März, 8.28 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zurück auf unserem Newsblog.

Montag, 23. März, 23.24 Uhr: Wir verabschieden uns für heute.

Einen schönen Abend noch, bleiben Sie wenn möglich zu Hause − und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Montag, 23. März, 23.15 Uhr: Die Gemeinde Friesenheim hat nun auch eine eigene digitale Einkaufsplattform. Dort können sich sowohl Helfer als auch Hilfesuchende einfach und schnell registrieren, wie es in einer Mitteilung heißt. Nach der Registrierung stehen alle Angebote zur Verfügung.
Weitere Informationen unter http://www.einkaufshilfe-friesenheim.de

Montag, 23. März, 19.55 Uhr: Leere Straßen und geschlossene Cafés schaffen eine unwirkliche Atmosphäre. Nun wird das soziale Leben noch weiter heruntergefahren. Was ist noch erlaubt? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Montag, 23. März, 19.41 Uhr: Am Montagabend hat die Bewerbungsfrist für den Posten des Bürgermeisters von Schuttertal geendet. Es bleibt bei zwei Kandidaten. Noch völlig unklar ist derzeit aber, inwiefern am 19. April wirklich eine Bürgermeisterwahl in Schuttertal stattfinden kann.

Montag, 23. März, 19.30 Uhr: Die Busse im gesamten Verkehrsgebiet der SWEG sind nach dem Ferienfahrplan unterwegs. In allen SWEG-Bussen ist die vordere Tür geschlossen und der Arbeitsplatz der Busfahrer abgesperrt.

Montag, 23. März, 17.50 Uhr: Das Ortenau-Klinikum verfügt zwar noch über einen größeren Bestand von Atemschutzmasken, produziert aber jetzt selber welche − pro Tag etwa 1000 Stück. Erfreut ist man über Spenden von Bürgern.

Montag, 23. März, 17 Uhr: Der Ortenaukreis empfiehlt den Oberbürgermeistern, Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern des Landkreises, alle Sitzungen Kommunaler Gremien abzusagen. Das Gesundheitsamt hat laut einer Mitteilung diese Empfehlung in entsprechender Anwendung der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung) am Montag ausgesprochen. Davon sind auch die Sitzungen des Kreistags und seiner Ausschüsse betroffen, die ab sofort und bis zur Geltungsdauer der Corona-Verordnung (derzeit 15. Juni 2020) abgesagt werden.

Die Sitzung des Gemeinderats der Stadt Lahr am Montag um 17.30 Uhr in der Mehrzweckhalle im Bürgerpark wird nicht abgesagt.

Montag, 23. März, 15.18 Uhr: Im Ortenaukreis gibt es aktuell 122 bestätigte Corona-Fälle. Das sind laut Landratsamt 12 mehr als am Sonntag.

Die Neu-Infizierten stammen aus Appenweier und Kappelrodeck (je 2) sowie Kehl, Ettenheim, Ringsheim, Schuttertal, Zell a. Harmersbach, Offenburg, Ettenheim und Willstätt (jeweils eine Neu-Infektion).

4 Menschen (2 Männer, 2 Frauen) sind in der Ortenau gestorben. Alle waren über 80 Jahre alt.

Montag, 23. März, 14.05 Uhr: Die Corona-Krise zwingt die Abfallwirtschaft zu einem eingeschränkten Serviceangebot. Das teilt das Landratsamt Ortenaukreis mit.

Ab Dienstag, 24. März, gelten (voraussichtlich bis Ostern) die folgenden Regelungen:
  • Auf den Deponien und Wertstoffhöfen werden nur noch Erdaushub und Grünabfälle angenommen. Alle anderen Abfälle werden bis Ostern nicht mehr angenommen.
  • Die Deponien und Wertstoffhöfe in Schutterwald-Höfen, Lahr-Sulz und Offenburg-Zunsweier sind ab Dienstag geschlossen.
  • Die Deponie in Schwanau-Ottenheim hat als Ausgleich für die Schließung der Deponie in Lahr-Sulz ab 24. März von Montag bis Freitag geöffnet.
  • Alle anderen Deponien und Wertstoffhöfe haben wie gewohnt geöffnet, nehmen allerdings auch nur Erdaushub und Grünabfälle an. Dies sind: Achern-Maiwald, "Vulkan" in Haslach i.K., Kehl-Kork, Neuried-Altenheim, Oberkirch-Meisenbühl, Offenburg-Rammersweier, "Kahlenberg" in Ringsheim und Seelbach-Schönberg.
  • Samstags sind alle Deponien und Wertstoffhöfe geschlossen.
  • Mit längeren Wartezeiten ist aufgrund der coronabedingten Zugangsregelung zu rechnen.
  • Die Müllabfuhr ist von den Änderungen nicht betroffen.


Montag, 23. März, 13.22 Uhr: Die Polizei in Mittelbaden hat am Wochenendes an unterschiedlichen Orten Kontrollen vorgenommen. Laut Mitteilung wurde am Samstag vor allem im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Achern/Oberkirch, aber auch in Baden-Baden und Offenburg rund 50 gezielt kontrolliert. Insgesamt wurden 19 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz geahndet. Rund 15 private Zusammenkünfte zum gemeinsamen Konsum von Alkohol wurden aufgelöst.

Am Sonntags haben die Ermittler im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Offenburg mehr als 250 Personen im Hinblick auf die seit erst wenigen Tagen geltende Rechtslage überprüft, wie es weiter heißt. "Auch hierbei setzten sich Vereinzelte über die Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes hinweg. Gegen sie werden nun entsprechende Anzeigen vorgelegt", schreibt die Polizei.

Während die Kontrollen am Vortag zum Teil von Unverständnis begleitet worden seien, habe die Mehrzahl der am Sonntag kontrollierten Bürgerinnen und Bürger Einsicht gezeigt, heißt es weiter.

Abschließend betont die Polizei: "Wer gegen die derzeit geltende Rechtslage verstößt, nimmt nicht nur in Kauf, dass Menschen sterben. Entsprechende Zuwiderhandlungen können auch Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren oder hohe Geldstrafen nach sich ziehen."

Montag, 23. März, 12.33 Uhr: Bis auf Weiteres findet im Tierheim Lahr keine Tiervermittlung mehr statt, es werden auch keine Termine vergeben. Dies gilt für alle Tierarten.

Gassigehen ist für die bekannten Gassigeher (mit Schulung) unter Einschränkungen nach telefonischer Rücksprache mit uns möglich.

Fundtiere werden weiterhin aufgenommen, das Tierheim bittet aber um telefonische Rücksprache.

Montag, 23. März, 12.15 Uhr: Ausgangsbeschränkung, keine Schule, keine Kita und möglichst zu Hause bleiben. Das ist für viele eine schwierige Situation. Was tun? Die Naturschutzorganisationen BUND und Nabu haben einen Tipp: Man kann sich die Zeit nehmen, den Vogelstimmen des Frühlings zu lauschen und lernen sie zu unterscheiden.

Dafür gibt es im Internet verschiedene Hilfen:
  • Im Vogeltrainer gibt es zahlreiche Infos zu den Vögeln, die gerade herumfliegen, und mehr.
Montag, 23. März, 11.39 Uhr: Immer wieder erreichen die Polizei Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Ein- und Ausreise und triftige Gründe dafür.

Antworten zu häufig gestellten Fragen wurden auf der Homepage der Bundespolizei jetzt noch einmal aktualisiert.

Montag, 23. März, 9.24 Uhr: Der Ortenaukreis verfolgt mehrere Maßnahmen parallel, um die Pandemie einzudämmen.

Italian Trulli

Auf der Internetseite des Landratsamts wurden die "Häufig gestellten Fragen" zum Coronavirus aktualisiert.

Montag, 23. März, 9.12 Uhr: Worauf kommt es jetzt zu Hausen an? Die Offenburger Psychologin und Resilienz-Expertin Anke Precht spricht im BZ-Interview über Lernen, Lagerkoller und den Umgang mit Ängsten.

Montag, 23. März, 9.10 Uhr: Guten Morgen und willkommen zurück auf unserem Newsblog. Wir wünschen allen einen guten Start in diese ungewöhnliche Woche!

Sonntag, 22. März, 22.32 Uhr: Das erste Wochenende mit Ausgangsbeschränkungen liegt hinter dem Land. Berichte von Polizei und Kommunen machen deutlich: Der überwiegende Teil der Bevölkerung hält sich an die neuen Regeln.

Ab Montag gibt es weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die nun in ganz Deutschland gelten. Die Maßnahmen haben laut Politik und Experten aus Wissenschaft ein Ziel: die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die Maxime lautet: Kontakte vermeiden, Abstand halten und auf Hygiene achten.

In diesem Sinne wünscht die BZ einen schönen Abend noch, bleiben Sie zu Hause – und vor allem: Bleiben Sie gesund! Wir melden uns am Montag wieder.

Sonntag, 22. März, 22.15 Uhr: Eine weitere Internetseite, auf der Geschäfte und Restaurants zu finden sind, die einen Abhol- oder Lieferservice anbieten, ist ab sofort online.

Es handelt sich dabei um ein privates, gemeinnütziges Projekt, um die lokalen Gastronomen und Einzelhändler der Ortenau zu unterstützen. "Nach nur einem Tag sind bereits 50 Einträge eingegangen", schreiben die Initiatoren in einer Pressemitteilung.

Sonntag, 22. März, 19.07 Uhr: Ausgangsbeschränkungen: In der Ortenau beschreibt Polizeisprecherin Karen Stürzel die Lage als ruhig. Im Gegensatz zu den vergangenen Tagen, an denen wie berichtet immer wieder "Corona-Partys" aufgelöst werden mussten, hätten sich die Fälle deutlich reduziert. "Es ist viel, viel ruhiger geworden. Wir sprechen jetzt nur noch von Einzelfällen." Größere Vorkommnisse gab es bis Sonntagnachmittag nicht.

Sonntag, 22. März, 17.45 Uhr: Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten im Ortenaukreis steigt auf 110. Das Landesgesundheitsamt hat heute 18 neue Covid-19-Fälle betätigt. Die Neu-Infizierten stammen aus Appenweier (6), Kappel-Grafenhausen (2), Renchen (2), Lahr (2) sowie Durbach, Hohberg, Kehl, Oppenau, Rust und Schuttertal (jeweils eine Neu-Infektion).
Die Fallzahlen in der Ortenau finden Sie hier.

Sonntag, 22. März, 17.25 Uhr: Von Montag, 0 Uhr, an gelten bundesweit verschärfte Regeln im Alltag:
  • Treffen von mehr als 2 Menschen (außer Familien) sind untersagt.
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft bleibt erlaubt (aber allein oder zu zweit).
  • Einkäufe, Wege zur Arbeit, Arztbesuche sind erlaubt.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss eingehalten werden.
  • Die Regelungen sind mindestens 2 Wochen lang in Kraft.

Weitere Informationen: Schritte gegen das Coronavirus

Sonntag, 22. März, 15.26 Uhr: Die Stadt Lahr ist mit der Umsetzung des seit Samstag geltenden Verweilverbots an öffentlichen Orten zufrieden. Das teilt die Verwaltung in einer Pressemeldung mit.

Der Kommunale Ordnungsdienst, heißt es weiter, der die Einhaltung kontrolliert, sei "in den meisten Fällen auf großes Verständnis in der Bevölkerung" gestoßen. "Eine erschreckend leere Stadt. Aber gut, dass sich die Menschen nun an die derzeit erforderlichen Anordnungen halten", wird Lahrs Erster Bürgermeister Guido Schöneboom zitiert.

Sonntag, 22. März, 14.36 Uhr: Das Ortenau-Klinikum dementiert einen Aufruf, wonach freiwillige – auch ungelernte – Helfer am Klinikum Kehl gesucht würden. Behandlungskapazitäten seien ausgebaut worden, das Klinikum gut vorbereitet, heißt es in einer Pressemitteilung. "Das ist gut gemeint, aber nicht zielführend! Aktuell laufen alle Prozesse in unseren Häusern im Rahmen der Planungen", heißt es weiter.

Sonntag, 22. März, 12.40 Uhr: Der Schmiederhof auf dem Lahrer Langenhard erweitert die Einkaufsmöglichkeiten in seinem Hofladen. Zusätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten (Freitag 9 bis 19 Uhr /Samstag 8 bis 16 Uhr) kann bis auf Weiteres auch unter der Woche sowie Sonntagvormittag von 9 bis 12 Uhr eingekauft werden.

Im Grundsortiment bietet der Hofladen Fleisch- und Wurst- sowie Teigwaren, Eier, Honig und Marmeladen. Frischkäse, Brot, Kuchen und Gemüse gibt es an den Wochenenden.
Schmiederhof Lahr, Langenhard, Tel.  07821/7423, E-Mail: schmiederhof@gmx.de

Sonntag, 22. März, 11.33 Uhr: Hier gibt es Antworten auf Fragen rund um die Kinderbetreuung: Wer zahlt die Kita-Gebühren, wenn die Betreuung ausfällt?

Sonntag, 22. März, 10.39 Uhr: Um Corona-Patienten behandeln zu können, fehlen am Ortenau-Klinikum Schutzmasken. Ein Lahrer Chefarzt hat deshalb jetzt einen Aufruf für Maskenspenden gestartet – Fahrradkurier inklusive.

Sonntag, 22. März, 10.29 Uhr: Die Gemeinde Ortenberg organisiert für betroffene Senioren einen Service mit jungen Mitbürgern, die ehrenamtlich Hilfsdienste leisten. Die Gemeindeverwaltung vermittelt die Hilfspersonen.

Um diesen Service kostenlos anbieten zu können, hat die Gertrud-von-Ortenberg-Bürgerstiftung laut Bürgermeister Markus Vollmer andere geplante Projekte zurückgestellt und 5.000 Euro zur Verfügung gestellt.
Weitere Informationen gibt es per E-Mail an julia.klumpp@ortenberg.de oder unter Tel.  0781/ 97059534

Sonntag, 22. März, 10.07 Uhr: Es gibt eine weitere Absage: Das Jubiläums-Theater zu 750 Jahre Lahr-Sulz mit geplanten Vorstellungen am 3., 4. und 5. April fällt aus. Das teilt der Vorstand der Vereins Sulz 2020 mit. Das Stück "Der arme Eduard" soll im Frühjahr 2021 aufgeführt werden. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Karteninhaber werden gebeten, die Tickets zu behalten.

Alle weiteren Veranstaltungen im Rahmen des Dorfjubiläums bis Mitte Juni werden ebenfalls abgesagt. Die Planungen für das Dorffest Anfang September laufen zum jetzigen Zeitpunkt weiter.

Sonntag, 22. März, 10.03 Uhr: Guten Morgen und willkommen zurück auf unserem Newsblog.