Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

22. Februar 2011

Diskussionen ohne falsche Tabus

Das Bad Säckinger Kinder- und Jugendhaus hat sich für das Jahr 2011 das Thema Homosexualität vorgenommen.

  1. ...konnte man sich gemütlich auf den Sofas austauschen und diskutieren... Foto: Felicitas Rohrer (froh)

BAD SÄCKINGEN. Das Bad Säckinger Kinder- und Jugendhaus hat das Thema Homosexualität zu seinem Motto für das Jahr 2011 auserkoren. Als Auftaktveranstaltung gab es am Sonntagnachmittag das schwul-lesbische Café der Youngstars Hochrhein, das nun alle zwei Wochen stattfinden wird.

Noch fanden am Sonntag nur knapp 15 Interessierte den Weg ins "Alte Gefängnis". Doch die Veranstalter, Andreas Dickerhof als Leiter des schwul-lesbischen Cafés und Katja Glaus vom Jugendhaus, gehen davon aus, dass sich die Veranstaltung etablieren wird. Ab 16 Uhr konnten sich am Thema Interessierte und Homosexuelle ein Bild vom schwul-lesbischen Café machen. Diese Veranstaltung für junge Leute bis 21 Jahre gibt es bereits seit einem Jahr, soll aber dieses Jahr wieder vermehrt im Blickpunkt stehen. Denn das Jugendhaus wird das ganze Jahr über immer wieder Aktionen und Veranstaltungen zum Thema Homosexualität anbieten. Die interessierten Jugendlichen erwartete Kaffee und Kuchen, Musik und Filme.

In gemütlicher, ungezwungener Atmosphäre konnte man sich austauschen, Billard spielen und Andreas Dickerhof mit Fragen löchern. Dieser erklärte, dass das Café vor allem dafür da sei, um sich mit dem Thema Outing zu beschäftigen. Deshalb sei es keine geschlossene Gruppe, sondern jeder, der sich angesprochen fühle, könne vorbeischauen.

Werbung


Nachdem eine ARD-Dokumentation gezeigt wurde, die sich damit beschäftigte, wie sich Jugendliche gegenüber ihren Eltern als homosexuell outen, entspann sich eine Diskussionsrunde. Ob es Jungs denn schwerer hätten sich zu outen, wurde beispielsweise gefragt. Überhaupt hatte jeder der Anwesenden zum Thema Homosexualität eine Meinung, die eifrig untereinander ausgetauscht wurde. Über Homophobie und die Sexualität von Homosexuellen wurde genauso geredet, wie darüber, dass es für Mitmenschen zunächst nicht einfach ist, wenn sich jemand outet, auch wenn sie dem Thema gegenüber tolerant eingestellt sind. Denn plötzlich müsse man umdenken und das Bild, das man von demjenigen habe, verändere sich. Deshalb riet Dickerhof dazu, dem Umfeld Zeit zu geben sich an die neue Situation zu gewöhnen. Bemerkenswert war die Aufgeschlossenheit und Offenheit der Jugendlichen, die über das Thema ohne falsche Tabus diskutierten.

Darüber und auch über die Teilnehmerzahl freuten sich die Veranstalter. "Trotzdem zeigt die Veranstaltung auch, dass die Bevölkerung doch nicht so tolerant ist, wie sie es bei Umfragen immer gerne vorgibt, sonst wären mehr Interessierte gekommen", meinte Dickerhof. Die anwesenden Jugendlichen waren aber zufrieden mit der Auftaktveranstaltung und es waren einige dabei, die noch nie bei so einem Treff waren, aber bereits jetzt schon wissen, dass sie wiederkommen werden. Abschließend wurde der amerikanische Spielfilm "Latter Days" gezeigt.

DAS SCHWUL-LESBISCHE CAFÉ

der Youngstars Hochrhein findet zweiwöchig im Kinder- und Jugendhaus in Bad Säckingen statt. Der nächste Termin ist der 6. März, ab 16 Uhr. Willkommen ist jeder bis 21 Jahre, der am Thema interessiert oder selbst homosexuell ist. Als nächste Veranstaltung wird am 20. März ab 17 Uhr der Bad Säckinger Autor Thomas Ays aus seinem Buch "Romeo und Julian" lesen.

Informationen unter    http://www.altesgefaengnis.de
 

Autor: froh

Autor: Felicitas Rohrer