Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. November 2016

Volles Haus beim runden Geburtstag

Das Kunstpalais Badenweiler feiert sein Zehnjähriges mit Musik, Ausstellungen und einer Kunstauktion.

  1. Neele & The Sound Voyage nahmen ihr Publikum im Jägersaal mit auf eine Reise in hochkarätige jazzige Klangwelten. Derweil nahmen Kunstinteressierte die zur Versteigerung anstehenden Werke unter die Lupe. Foto: Silke Hartenstein

  2. Foto: Silke Hartenstein

BADENWEILER. Das Kunstpalais Badenweiler feierte sein zehnjähriges Vereinsbestehen und viele Gäste feierten mit. "Wir haben ein volles Haus", freute sich Vorstandsmitglied Wolfgang Dreyer-Erben. "Es war ein toller Tag für uns", fand er tags darauf, und: "Es kamen auch viele Menschen, die uns gar nicht bekannt waren."

Von Müllheim, Badenweiler und Staufen bis Freiburg und St. Peter füllten Besucher am Samstag die schönen Räume des Großherzoglichen Palais. Hier wurde mit Kunstausstellung samt Kunstversteigerung, Jazz im Jägersaal, Plakatausstellung, einem feinen kalten Buffet und viel Raum für Gesprächen und Begegnungen ein ansprechendes Programm geboten.

Für die Kunstauktion zugunsten des ehrenamtlich tätigen Kulturvereins stellten 24 Künstler, die in den vergangenen zehn Jahren im Palais ausgestellt hatten, insgesamt 43 Exponate zur Verfügung: Skulpturen, Bronzen, Gemälde, Collagen, Zeichnungen, Holz- und Linolschnitte, Radierungen und Cartoons, allesamt zu Preisen, die zwischen 30 und 50 Prozent des eigentlichen Verkaufswertes lagen. Die Künstler Ellen Baumbusch, Dieter Maertens, Ludger Schäfer kamen eigens zu diesem Anlass in das Palais.

Werbung


"40 und 41 nehm’ ich beide mit", verkündete ein Herr energisch. "Ja, erst müssen sie sie ersteigern", klärte ihn Wolfgang Dreyer-Erben auf. Er leitete zusammen mit dem Mitarbeiter der Galeriegruppe Wolfgang Baaske die Auktion. Etliche Exponate waren heiß begehrt, darunter zum Beispiel Peter Gaymanns Cartoon-Vorzeichnung "Deutsche Toscana" – hier entspannt sich ein Paar vor einem Markgräfler Restaurant, auf der Speisekarte stehen "Leberle al dente" und "Brägele fatto a casa" . 21 Kunstwerke wechselten an diesem Abend für insgesamt 2750 Euro den Besitzer. "Man kann mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein", fand Dreyer-Erben.

Eröffnet wurde die Geburtstagsparty mit Ansprachen der vier Vorstandsmitglieder. Badenweilers Bürgermeister Karl-Eugen Engler hatte sich wegen einer anderen Verpflichtung entschuldigt. Andrea Gawaz erinnerte daran, wie sich die Vereinsgründer 2006 eigentlich in Müllheims alter Schule hatten etablieren wollen. Daraus wurde nichts. Gawaz: "Badenweilers Gemeinderat ist es zu verdanken, dass den Kulturflüchtlingen aus Müllheim großherzig eine Zuflucht im großherzoglichen Palais angeboten wurde."

Seitdem organisierte das Kunstpalais hier 50 Kunstausstellungen und einige hundert Veranstaltungen: Konzerte, Soireen, Matineen und Musikakademien. "Ich danke all den Aktiven, die uns mit ihrer Tatkraft und auch finanziell unterstützen", sagte Gawaz und blickte voraus: "Heute schauen wir erwartungsfroh darauf, dass nach dem Umbau und dem Einzug der BTT in die oberen Etagen neues Leben in das Haus kommt". In der Tat wird es Zeit, dass das Palais auf allen Ebenen belebt und beheizt wird: Zwei der historischen Deckengemälde im ersten Geschoss weisen infolge der ungleichen Temperaturen im Gebäude bereits Spannungsrisse auf. Der letzten großherzoglichen Bewohnerin, Großherzogin und Kunstmäzenin Hilda von Baden, widmete der Verein einen der Räume. Hier gab es Fotografien, Schriftstücke, Informationen und einen fein gedeckten Teetisch samt "Hildabrötchen".

In einem anderen Raum verdeutlichte eine Plakatausstellung der vielen Matineen, wie viele Künstler in zehn Jahren hier bereits zu Gast waren – und es wurden bei Weitem nicht alle Plakate gezeigt. Bis zum allerletzten Platz besetzt war das Konzert von Neele & The Sound Voyage im Jägersaal. Begleitet von vier hochkarätigen Jazzmusikern, verband hier Sängerin und Komponistin Neele Pfleiderer mit ihrem warmem Sopran gefühlvolle Balladen mit lyrischem Scatgesang. Und zu guter Letzt und später Stunde schnitt der harte Kern die prächtige Geburtstagstorte des Hotels "Post" an.

Autor: Silke Hartenstein