Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. Februar 2015

Vorträge und Protest

Dalai Lama kommt nach Basel.

  1. Umstritten: der Dalai Lama Foto: dpa

BASEL (sda/BZ). Der Dalai Lama wird am Wochenende in Basel buddhistische Zeremonien und Vorträge halten. Dazu eingeladen wurde er von der Tibeter Gemeinschaft in der Schweiz und in Liechtenstein (TGSL). Mitglieder der Basler Regierung werden den Friedensnobelpreisträger begrüßen.

Das geistliche Oberhaupt der Tibeter weilt zum zweiten Mal in Basel. Die Basler Regierung lud ihn zu einem Mittagessen ein, wie Regierungssprecher Marco Greiner auf Anfrage sagte. Es handle sich aber nicht um einen offiziellen Empfang. Am Samstag wird der Dalai Lama nach Angaben der Veranstalter zwei grundlegende Texte des tibetischen Buddhismus erklären. Am Sonntag hält der Friedensnobelpreisträger einen zweistündigen Vortrag über seinen Ansatz für eine friedvolle Welt. Die Karten für die Veranstaltungen in der St. Jakobshalle seien in kurzer Zeit ausverkauft gewesen, teilte die TGSL weiter mit. Erwartet werden rund 7500 Interessenten. Für einen reibungslosen Ablauf sind laut TGSL rund 350 ehrenamtliche Mitarbeiter im Einsatz. Die Veranstaltungen werden umrahmt von einem kulturellen Programm. Die 1973 gegründete TGSL ist nach eigenen Angaben mit 6500 Mitgliedern die größte tibetische Exilgemeinschaft in Europa.

Werbung


Die International Shugden Community kündigte derweil Proteste gegen den Dalai Lama in Basel an; sie wirft ihm Heuchelei, sektiererische Intoleranz und Verfolgung vor. An der Demo würden mehr als 500 Menschen teilnehmen, darunter viele Tibeter, die in der Schweiz leben.

Autor: sda, bz