Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Juli 2015

Begeisterungsstürme eines swingbegeisterten Publikums

Mit "Jazz an einem Sommerabend" begeistert die Trachtenkapelle im Bollschweiler Schlosshof / Auftritt von Nontacet / Hilfe für serbisches Flüchtlingskind.

  1. Die Trachtenkapelle und die Gruppe Nontacet unterhielten das Publikum im Schlosshof in Bollschweil mit Jazz und Swing. Foto: Anne Freyer

BOLLSCHWEIL. Dass sie Swing können, haben die Trachtenkapelle und ihr Dirigent Carl-Philipp Rombach schon öfter bewiesen. Für das Sommerkonzert hatten sie nun ein Programm zusammengestellt, das ganz dem Jazz in seinen vielfältigen Facetten gewidmet war. Der herrliche Sommerabend im malerischen Ambiente des Bollschweiler Schlosshofs machte den Genuss für Akteure und Publikum perfekt. Bereits beim Frühjahrskonzert in der Möhlinhalle hatte der Musikverein zum Mitmachen beim diesjährigen Sommerkonzert eingeladen – acht der musikalisch geübten Gäste aus benachbarten Musikkapellen waren der Einladung gefolgt und verstärkten nun die Trachtenkapelle bei dem Projekt "Jazz an einem Sommerabend". Dazu gab es Auftritte von Solisten und Gruppen, die dem Programm ganz eigene Farbtupfer verliehen.

Schon vom Äußeren her signalisierten die Musiker, dass sie an diesem Abend etwas ganz Besonderes vorhatten: Statt in ihren hübschen, aber am Ende eines heißen Tages doch wohl etwas unbequemen Trachten präsentierten sie sich in sommerlich-eleganter Aufmachung – im Kleinen Schwarzen die Damen und in kurzärmeligen Hemden, schwarz mit weißer Fliege, die Herren. So wurde die Bollschweiler Trachtenkapelle auch optisch glaubhaft zur Bigband.

Werbung


Nach dem Einstieg mit der "Short Story in Blue" ging es gleich zu einer der populärsten Kompositionen, die das amerikanische Musikschaffen hervorgebracht hat: dem Schlusslied "Over the Rainbow" aus dem Märchen "Der Zauberer von OZ", charmant umgesetzt von der jungen Magdalena Allgaier, die man sich gut als Hauptfigur des gleichnamigen Musicals vorstellen kann. Sie glänzte im Verlauf des Abends mit weiteren berühmten Jazzstandards, die so manchen im Publikum durch sein ganzes Leben begleitet haben dürften: "Summertime" aus der Gershwin-Oper "Porgy and Bess", "They can’t take that away from me" und die populären Evergreens "On the sunny side oft he street" und "Route 66". Begleitet wurde sie dabei von dem begabten Gitarristen Sora Sam aus Freiburg. Das lapidar als "Gershwin in concert" überschriebene Medley beinhaltete zur Freude der Swing-Begeisterten im Publikum schöne Standards wie "Fascinating Rhythm", "Someone who ’ll watch over me" und "The man I love" – unvergesslich und schön wie eh und je. Die Trachtenkapelle hatte sich bis ins Detail auf diesen Stil eingestellt: mit gestopften Trompeten, Gitarrenriffs und Rhythmusinstrumenten. Zu wahrer Meisterschaft auf diesem Gebiet haben es vier junge Männer aus Bollschweil und St. Ulrich gebracht, die an diesem Abend einmal mehr mit ihrem Können überzeugten: die Gruppe Nontacet. Hervorgegangen aus den jeweiligen Trachtenkapellen, verfeinern sie permanent ihren virtuosen Umgang mit allem, womit sich Takt schlagen lässt: vom Schlagzeug, das jeder von ihnen beherrscht, über Marimbaphon, Xylophon und Cajon bis hin zu allerlei Gegenständen, die für gewöhnlich ganz anders benutzt werden, etwa Bälle. Was sie damit in vollkommener Übereinstimmung anstellten, verblüffte immer wieder und riss das Publikum auch an diesem Abend zu wahren Begeisterungsstürmen hin.

MV-Vorsitzender Büche freute sich mit Recht über den Erfolg. Er verband seinen Dank an alle Beteiligten mit der Bitte um Unterstützung für ein serbisches Flüchtlingskind, das gerne ein Musikinstrument lernen möchte, wozu seinen Eltern aber die Mittel fehlen.

Autor: Anne Freyer