Neuer Verkaufsraum

Geldermann: Breisacher Kellerei wurde für rund 1,3 Millionen Euro modernisiert

Gerold Zink

Von Gerold Zink

Mi, 10. Mai 2017 um 17:45 Uhr

Breisach

Die Rotkäppchen Mumm Sektkellereien GmbH hat in die Breisacher Sektkellerei Geldermann über 1,3 Millionen Euro investiert – 620.000 Euro in den Keller und rund 700.000 Euro in einen neuen Verkaufs- und Verkostungsraum.

Dieser wird nun am Wochenende, Samstag und Sonntag, 13. und 14. Mai, pünktlich zum 20. Deutschen Sekttag mit prickelnden Spezialitäten und viel Musik erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Mitarbeiter freuen sich

Marc Gauchey und Dietlinde Schütz, Geschäftsführer und Marketingleiterin von Geldermann, ist die Freude vom Gesicht abzulesen. "Alle Mitarbeiter sind beeindruckt, dass Rotkäppchen Mumm in Breisach investiert", betont Gauchey. Und Schütz fügt hinzu: "Das ist für uns ein positives Zeichen, dass es eine Zukunft für die Marke und den Standort gibt."

Dass es Zeit wurde, den doch recht altertümlichen Verkaufsraum zu renovieren, dem widerspricht keiner. Laut Schütz wurden das komplette Verkaufsareal saniert, um eine Verkostungszone ergänzt und der Eingangsbereich integriert.

Die Bodenplatten, die Decke und sämtliche Möbel wurden erneuert, die Wände hell gestrichen und ein neues Lichtkonzept umgesetzt. Auch die Verkostungsräume, die Küche und der Museumsbereich wurden modernisiert. "Im Januar haben die Arbeiten begonnen. Wir sind froh, dass alles nun zum Deutschen Sekttag fertig wird. Das Wochenende ist für uns wie Tage der offenen Tür", sagt Schütz.

Kostenlose Kellerführungen

Weil sehr viele Gäste erwartet werden, wird die Straße vor der Sektkellerei am Wochenende gesperrt und dort zusätzlich ein großes Zelt aufgestellt. An beiden Tagen können die Besucher jeweils zwischen 11 und 19 Uhr die neuen Räume besichtigen, die Geldermann-Sekte verkosten und halbstündlich an kostenlosen Führungen durch die historischen Gewölbekeller des Hauses teilnehmen. Highlight am Samstag ist ab 19 Uhr ein Menü mit korrespondierenden Geldermann-Sekten in den neu gestalteten Verkostungsräumen. Die Speisen werden dabei von Kläsles Restaurant am Rhein zubereitet.

Am Sonntag wird die Sektbar um 11 Uhr geöffnet und die Gäste können wieder an Führungen teilnehmen, bei denen sich alles um die Kunst der traditionellen Flaschengärung und die Komposition von Sekt-Cuvées dreht. Außerdem wird es an beiden Tagen Livemusik geben.

Neue Maschinen

Doch nicht nur der Verkaufsraum wurde von Grund auf neu gestaltet, auch im Keller hat sich einiges verändert. So wurden für rund 620 000 Euro nach Angaben von Gauchey unter anderem eine neue Kartonverpackungsanlage, eine automatische Palettierung, neue Holzboxen und eine neue Etikettiermaschine angeschafft. Außerdem wurden die Betriebsabläufe vereinfacht und automatisiert – "ohne Abbau von Personal", wie Gauchey betont. Ab Mitte 2018 soll es alle Geldermann-Sekte nur noch in der neuen Flaschenform geben.

Jahresproduktion wird gesteigert

Die Investitionen ermöglichen nach Angaben des Geschäftsführers, die Produktion auszuweiten. Statt 2,7 sollen nun rund 3,3 Millionen Flaschen jährlich auf den Markt kommen. "Aber es wäre auch kein Problem, noch mehr zu produzieren", sagt Gauchey abschließend.

Weitere Informationen zum Programm und Anmeldungen zum Sekt-Menü bei Geldermann unter Telefon 07667/834278
Verlosung

Die Sektkellerei Geldermann verlost in Zusammenarbeit mit der BZ für das Sekt-Menü am Samstag, 13. Mai, um 19 Uhr in der Kellerei vier Eintrittskarten sowie sechs Geldermann-Erlebnis-Sektpakete. Wer bei der Verlosung mitmachen möchte, kann morgen, Freitag, 12. Mai, zwischen 12 und 12.30 Uhr bei Geldermann unter Telefon 07667/834278 sein Glück versuchen.