Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. September 2015

Helfer und Flüchtlinge feiern

Am Campus der Kulturen in Breisach wurde der neue Pavillon eingeweiht / Migranten führen Theaterstück auf.

  1. Die Flüchtlinge bedankten sich beim Helferkreis und bei der Stadt. Foto: Kai Kricheldorff

BREISACH. Mit einem Grillfest, Musik und Begegnungen wurde der Pavillon am Campus der Kulturen offiziell eröffnet. Der Helferkreis des Runden Tischs für Mitmenschlichkeit hatte gemeinsam mit Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft beim Breisacher Europaplatz die Willkommensparty veranstaltet.

"Wir danken den Breisachern für die freundliche Aufnahme und Unterstützung und hoffen, dass wir in Deutschland eine gute Zukunft haben werden", formulierte ein junger Mann aus Gambia auf Englisch den gemeinsamen Wunsch der Flüchtlinge. Einige von ihnen hatten zu Beginn ein kleines Sprechtheaterstück aufgeführt, das von den Rhythmen afrikanischer Trommeln begleitet wurde. "Was braucht ein Mensch" hieß das Stück und was dazu gehört, nannten die jungen Männer aus Westafrika: ein Haus, etwas zu essen, Freunde, ein Fußball, Ausbildung, Arbeit und schließlich einen Pavillon sowie eine Trommel. Schauspieler Markus Stöcklin vom Helferkreis hatte das Stück mit der Gruppe einstudiert.
Wie die vielen Zuschauer war auch Thomas Hagnberger, der Vorsitzende des Vereins Runder Tisch für Mitmenschlichkeit, von der Aufführung begeistert: "Wenn einer sagt, die Bewohner des Campus der Kulturen bereichern nicht unser Leben, der hat die Eröffnung dieses Fests verpasst", sagte der Leiter des Breisacher Polizeireviers. Hagnberger beschrieb Funktion und Aufgabe des vor über 20 Jahren gegründeten Vereins Runder Tisch. "Mir gehen viele Gefühle durch den Kopf", begann Bürgermeister Oliver Rein seine kurze Ansprache. Er verspüre Freude über die breite Willkommenskultur, die auch in Breisach den Flüchtlingen entgegengebracht werde, sagte Rein. Die gegenwärtige Situation bereite ihm jedoch ernsthafte Sorgen. Man stehe vor sehr großen Herausforderungen. Die Europastadt werde kurzfristig 320 weitere Flüchtlinge aufnehmen, man müsse für sie schnell Gemeinschaftsunterkünfte errichten und für Wohnraum für die Anschlussunterbringung der Menschen sorgen. Schnelles Handeln sei jetzt angesagt. "Ich bin dankbar, hoffnungsfroh und zuversichtlich, dass wir gemeinsam diese Aufgabe meistern werden", sagte der Bürgermeister. Am Ende sangen alle gemeinsam das Lied "We shall overcome". Die Hymne der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung aus den 1960er Jahren steht weltweit für Mitmenschlichkeit und Solidarität.

Werbung


Rund um den Pavillon, den die Zimmererinnung beim Breisacher Weinfest gebaut und dem Campus der Kulturen gestiftet hatte, setzten sich Breisacher und Flüchtlinge gemeinsam zu dem von Mitgliedern des Helferkreises ausgerichteten Grillfest zusammen. Es wäre schön, wenn dieser Abend der Start für weitere Zusammenkünfte wäre, hatte Thomas Hagnberger vom Verein Runder Tisch zuvor gesagt.
Kontakt und Info: Geschäftsstelle des Fördervereins Runder Tisch für Mitmenschlichkeit, E-Mail: babs.boehm@gmx.de

Autor: Kai Kricheldorff