Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. Juni 2016

Abenteuerliche Reise durch geheimnisvollen Weltraum

Die "Sommerbergstars" landen mit ihrem Singspiel unter Leitung von Beate Rösch einen großartigen Publikumserfolg.

  1. Ben Billharz als Marsmännchen beim Singspiel „Ich heb ab“ der „Sommerbergstars“ Foto: Josef Faller

BUCHENBACH. Ein Höhepunkt im laufenden Schuljahr war das Konzert des Schulchores der Sommerbergschule, der "Sommerbergstars". Dies bestätigte dann auch Rektor Marcus Hain bei der Begrüßung in der Sommerberghalle. Zur Aufführung kam ein Singspiel, dem die musikalische Leiterin Beate Rösch den Titel "Ich heb ab" nach einem Lied von Andreas Bourani gegeben hat.

Der Inhalt handelte davon, dass drei Kinder, gespielt von Lena Hog, Arta Hajdini und Laura Heizmann, in ein Raumschiff geraten und damit zu verschiedenen Planeten fliegen. Zunächst landeten sie auf dem Mond, der die Zeit macht, und kamen danach zur Sonne, die sehr schwitzt. Auf dem weiteren Flug tauchen immer wieder freche Sternschnuppen auf. Die Weltraumfahrerinnen erfahren dann, warum der Mars rot ist und erleben, dass er tatsächlich bewohnt ist, denn sie treffen das Marsmännchen Klaus Adalbert, dargestellt von Ben Billharz. Danach erfahren sie, wie die Sternenbilder an den Himmel gemalt werden. Nach dem Treffen mit dem Planeten Pluto, der gerne einmal auf die Erde kommen würde, bekommen die Kinder Heimweh und kehren wieder auf die Erde zurück.

Werbung


Nach ihren abenteuerlichen Erfahrungen stellten sie fest, dass die Erde doch mit Abstand der tollste Planet ist. Zu jeder Station der Reise sang der Chor passende Lieder. Begleitet wurde der Chor von Julia Teufel mit der Geige und Theresa Borggrefe am Klavier, beide Referendarinnen an der Sommerbergschule.

Die Vorbereitungen und das Üben dauerten ein ganzes Jahr. Geprobt wurde immer donnerstags in der ersten Stunde. Mit dabei waren immer die beiden Instrumentalistinnen und zudem Jacqueline Zähringer, die zurzeit ihr FSJ an der Buchenbacher Schule ableistet. Die ganze Aufführung wurde von Beate Rösch souverän geleitet.

Das lange und intensive Proben hat sich gelohnt. Die 45 Kinder sangen und spielten froh und frei. Man merkte ihnen an, dass es großen Spaß macht. Die begeisterten Besucher, unter ihnen Eltern, Großeltern und Geschwister der Kinder, belohnten die Schülerinnen und Schüler mit frenetischem Applaus. Die Eltern der 4. Klasse sorgten anschließend für das leibliche Wohl.

Autor: Josef Faller